Gemeindevertretung Felm : Dritte Amtsperiode für Friedrich Suhr

Die neuen Gemeindevertreter: Vorn: (v.l.) Holger Hackauf (CDU) Jasmin Baasch (SPD), Isabel Schunck (SPD), Norbert Lähn (SPD), Friedrich Suhr (CDU), Klaus-Joachim Fiebiger-Heise (WGFDW), Sebastian Nels (CDU); hinten: Thilo Möller (SPD), Volker Sulimma (CDU), Heinke Templin (CDU),Thorsten Haß (CDU), Jan-Niklas Kullmann (WGFDW), Kristof Heise (WGFDW).
1 von 2
Die neuen Gemeindevertreter: Vorn: (v.l.) Holger Hackauf (CDU) Jasmin Baasch (SPD), Isabel Schunck (SPD), Norbert Lähn (SPD), Friedrich Suhr (CDU), Klaus-Joachim Fiebiger-Heise (WGFDW), Sebastian Nels (CDU); hinten: Thilo Möller (SPD), Volker Sulimma (CDU), Heinke Templin (CDU),Thorsten Haß (CDU), Jan-Niklas Kullmann (WGFDW), Kristof Heise (WGFDW).

Neue Wählergemeinschaft (WGFDW) erhält auf Anhieb drei Sitze. Die CDU verliert die absolute Mehrheit.

shz.de von
14. Juni 2018, 18:41 Uhr

Friedrich Suhr (CDU) bleibt Bürgermeister von Felm. In offener Abstimmung wurde er bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung bei drei Gegenstimmen mit deutlicher Mehrheit wiedergewählt. Der 70-jährige Kommunalpolitiker ist seit 2008 im Amt. Vorher war er zehn Jahre lang 1. stellvertretender Bürgermeister. Der Gemeindevertretung gehört er seit 24 Jahren an. Die CDU stellt als stärkste Fraktion weiterhin sechs Gemeindevertreter. Die absolute Mehrheit hat sie dennoch verloren. Der Grund dafür ist eine neue politische Kraft in Felm. Die neu gegründete Wählergemeinschaft Dänischer Wohld (WGFDW) errang auf Anhieb drei Mandate. Es kam zu Überhangs- und Ausgleichsmandaten.

Dadurch ist die Zahl der Gemeindevertreter von bisher elf auf jetzt 13 angestiegen. Die SPD verlor ein Mandat und hat vier statt bisher fünf Mandate inne. Zum 1. stellvertretenden Bürgermeister wurde Norbert Lähn (SPD) einstimmig wiedergewählt. Zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister wurde Klaus Fiebiger-Heise (WGFDW) bei einer Enthaltung gewählt.

Die kurzfristige Gründung der WGFDW war eine Reaktion auf die von der alten Gemeindevertretung gegen den Willen der beiden Freiwilligen Feuerwehren Felm und Felmerholz geplante Zusammenführung der beiden Feuerwehrstandorte an einem neuen Standort in Felm. Kurz vor der Wahl änderte die Gemeindevertretung ihre Meinung und rückte von den ursprünglichen Plänen ab. „Es haben uns alle davon abgeraten“, so Bürgermeister Friedrich Suhr. „Ende April sind die anderen umgekippt“, so Thekla Paulke.

Nun wird das Feuerwehrhaus in Felm saniert. In Felmerholz erfolgt ein Neubau. Eine Sanierung ist dort nicht möglich. Die Gemeindevertretung stimmte der 13. Änderung des Flächennutzungsplans Felm zu. Das Gebiet umfasst den Planbereich südlich des Kieler Wegs/Kreisstraße 24, nördlich und nordöstlich des Kiefernwegs, im Ortsteil Felmerholz. Die landwirtschaftliche Fläche soll eine Fläche für Gemeinbedarf mit der Zweckbestimmung „Feuerwehr“ werden. Dort soll das neue Feuerwehrhaus von Felmerholz gebaut werden.

Wahlen und die Besetzungen der Ausschüsse erfolgten in offener Abstimmung. Im Amtsausschuss wird die Gemeinde Felm von Bürgermeister Friedrich Suhr (CDU) und Isabel Schunck (SPD) vertreten. Neu in der Gemeindevertretung: Sebastian Nels (CDU), Klaus-Joachim Fiebiger Heise, Niklas Kullmann und Kristof Heise (alle WGFDW). Verabschiedet wurden Jan Heide (CDU),
Regina Lähn (SPD) sowie Daniela Czapp als bürgerliches Mitglied des Finanzausschusses.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen