„Diese Location ist unschlagbar!“

Erneut ein Publikumsmagnet: Das Elmshorner Streuobstwiesenfest rund um Ökologie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.  Fotos: Ulf Marek
1 von 5
Erneut ein Publikumsmagnet: Das Elmshorner Streuobstwiesenfest rund um Ökologie, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Fotos: Ulf Marek

Tausende Besucher beim 13. Elmshorner Streuobstwiesenfest am Wisch / Umfassendes Angebotspektrum

Avatar_shz von
04. Oktober 2018, 16:05 Uhr

Die Erfolgsgeschichte des Elmshorner Streuobstwiesenfests geht weiter, denn auch die 13. Ausgabe der beliebten und traditionellen Großveranstaltung rund um Ökologie, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Kultur, altes Handwerk und Sport konnte sich am gestrigen Tag der Deutschen Einheit bei Regen und Sonnenschein über einen enormen Publikumszulauf erfreuen. Mehrere Tausend Menschen aus der Krückaustadt, der Region und darüber hinaus ließen es sich nicht nehmen, auch 2018 an diesem für die gesamte Familie ausgerichteten Fest teilzunehmen. Bereits kurz nach Beginn gegen 10 Uhr strömten zahlreiche Besucher an die Straße Wisch, um zum Kerngelände des Fests, der Streuobstwiese am Deich gegenüber des Elmshorner Ruderclubs, zu gelangen.

„Wir sind mit der Publikumsresonanz wieder sehr zufrieden. Das Fest an seinem traditionellen Standort fortzusetzen, war ein richtiger Schritt“, betont Björn Hansen von der Hamburger Morgenwelt GmbH, die das Fest als Veranstalter organisierte. Zur Erinnerung: Im Jahr 2016 wurde das Streuobstwiesenfest nach achtjähriger Unterbrechung erstmals wieder an seinem alten Standort mit großem Zuspruch gestartet. Die zuvor als Nachfolger konzipierte Nachhaltica, die mehrfach im Steindammpark ausgerichtet wurde, konnte sich nicht etablieren. Umso größer zeigt sich nun der Erfolg des Streuobstwiesenfests in seiner Ursprungsform – mit viel Bewährtem, aber auch mit neuen Akzenten – so wurde beispielsweise für die jüngste Ausgabe wieder einmal eine Bühne errichtet. Nicht für Musik-Bands, sondern für Poetry-Slam-Beiträge, die jeweils viel Beifall erhielten.

Das Gesamtprogrammangebot am gestrigen Feiertag zeigte sich darüber hinaus natürlich erneut umfassend: Es reichte vom Flohmarkt entlang der Straße Wisch – allerdings mit nur wenigen Ständen –, zahlreichen Informationsständen diverser Parteien des Elmshorner Stadtparlaments sowie mehrerer Institutionen und Vereinen – vorrangig bezogen auf ökologische und umweltspezifische Themen − , vielen Verkaufsständen mit selbst gefertigten Produkten bis hin zu diversen Mitmachangeboten, die vor allem von Kindern ausgiebig genutzt wurden. Nicht zu vergessen: das breit gefächerte kulinarische Angebot diverser Anbieter, das ebenfalls auf großen Anklang bei den Besuchern stieß. Insgesamt waren rund 40 Aussteller vor Ort.

„Das Streuobstwiesenfest ist für mich das schönste Fest in Elmshorn. Gottseidank wurde es vor zwei Jahren an alter Stelle wiederbelebt – diese Location hier ist einfach unschlagbar“, sagte Gerald Claußen (56) aus Uetersen, der mit seiner Frau Sybille (45) und seiner Tochter Susanne (15) vor Ort war und das Streuobstwiesenfest bereits in den ersten Jahren besuchte.

Auch für Andrea Kollwitz (35), die mit ihrer Freundin Pauline Kröschert (39) aus Glückstadt kam, ist das Streuobstwiesenfest seit 2016 wieder ein „Pflichttermin“. „Ich kann mich erinnern, dass wir damals sehr traurig waren, als es hieß, das Streuobstwiesenfest hört auf. Mit der anschließenden Nachhaltica konnten wir nicht so richtig warm werden – wahrscheinlich weil dort die schöne Streuobstwiese fehlte“, erklärte sie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen