Die Zeit ist reif und Angel-Hafen

porträt kühl 1

Rekord bei Erwerbstätigen

von
25. Mai 2018, 15:49 Uhr

Abgerissen und Platz geschaffen wurde reichlich, es wurde viel Staub aufgewirbelt und viel Geld ausgegeben. Nun ist die Fläche eingeebnet, alles schier, bis auf ein paar unreine Stellen im Untergrund. Wenn die Altlasten raus sind, kann die BIG Städtebau aus Kronshagen als Sanierungsträger endlich aus der Kopfgeburt Nooröffnung ein handfestes Projekt machen, die Nooröffnung, die mit 7000 Quadratmetern in etwa so groß sein wird wie ein durchschnittliches Fußballfeld von 105 x 60 Metern inklusive Ersatzbank und Warmlaufzone, fluten und die Baufelder verkaufen. Die östlichen mit den Mehrgeschossbauten dürften an ein größeres Bau- und/oder Wohnungsunternehmen gehen, die Baufelder am westlichen Ufer stehen einem Privatinvestor zu, der die Nooröffnung durch den Verkauf seines Grundstückes erst ermöglichte und sich damit den Zugriff auf die lukrativsten 4000 Quadratmeter Bauland gesichert hat.

Ende 2018 sollen die Erdarbeiten endlich beginnen, von da ab dürften noch mindestens drei, vermutlich eher vier Jahre vergehen, bis dort die ersten Fische schwimmen und Mieter in die 100 Mietwohnungen einziehen. Das Interesse am Planungsspaziergang am kommenden Dienstag um 16 Uhr dürfte groß sein.

Sie stehen an der Hafenkante, brauchen etwas Platz zum Auswerfen und sind ansonsten geduldige, meist umgängliche Menschen – die Angler. Hotspot ist der Seesteg, aber auch der weitgehend verwaiste Außenhafen wird gern befischt. Das sollte auch so bleiben, wenn alle sich benehmen. Weil es kaum jemanden stört und die Touristen freut.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen