Verteidigung : Die Strategie

von
12. September 2018, 16:25 Uhr

Um Majid A. zu überführen, hat die Bundespolizei alle gesetzlichen Befugnisse ausgeschöpft. So wurde unter anderem das Telefon des Irakers abgehört und eine verdeckte Ermittlerin an die Ehefrau herangeführt.

Die beiden Verteidiger des Irakers beantragten gestern ein Verwertungsverbot für die Erkenntnisse aus der Telefonüberwachung, weil ihr Mandant mit seiner Frau über die anwaltliche Strategie gesprochen habe. Auch das Aushorchen der Ehefrau durch eine V-Person sei als Eindringen in den grundgesetzlich geschützten Kernbereich der Ehe rechtswidrig. Zudem dürften die Aussagen vor der Haftrichterin und bei der Bundespolizei nicht genutzt werden, weil Majid A. nicht richtig belehrt worden sei. Das Ziel der Anwälte ist offensichtlich: Alles Belastende soll vom Tisch.

Die Kammer erwägt, auf Beweise zu verzichten, die im Zusammenhang mit der Ehefrau erhoben wurden. Das Gericht will 13 Zeugen hören, zwei sogar aus Bagdad einfliegen lassen. Einem Komplizen, der in den Niederlanden untergetaucht ist, will man garantieren, ihn nicht zu verhaften, wenn er als Zeuge aussagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen