„Das beste Spiel seit Jahren“

Tor für Kropp in der 23 Minute. Lars Horstinger (Mitte) wird von seinen herangeeilten Mitspielern beglückwünscht.
Tor für Kropp in der 23 Minute. Lars Horstinger (Mitte) wird von seinen herangeeilten Mitspielern beglückwünscht.

Oberliga: TSV Kropp und der SV Eichede boten den 250 Zuschauern ein Fußballfest / Sehr zufrieden mit dem Saisonstart

shz.de von
09. September 2018, 17:55 Uhr

Ein tolles Fußballfest und sechs Tore boten die Oberliga-Fußballer des TSV Kropp und SV Eichede. In einem hochklassigen Spiel trennten sich beide Mannschaften 3:3 (2:2). „Das war das beste Spiel seit Jahren in Kropp. Von beiden Teams eine tolle Leistung und ein Ergebnis, das zu dieser Begegnung passt. Das war Werbung für den Amateurfußball“, schwärmte Kropps Manager Jörg Förster und Co-Trainer Martin Schmidt ergänzte: „Ein gerechtes Ergebnis. Mit ein wenig Glück wäre sogar der Sieg möglich gewesen.“

Dabei spielte Schmidt auf den guten Reflex von SVE-Keeper Marcel Gevert an, der einen Kopfball von Lukas Kommorovski glänzend parierte. „Eine Wahnsinnsparade“, lobte der Co-Trainer den Torhüter. Zuvor sah die „rechte Hand“ von Cheftrainer Dirk Asmussen eine temporeiche Partie, in der die Steinburger durch Niko Hasselbusch zweimal in Führung gingen (18./28.). Aber: Die Antwort der Gastgeber folgte prompt durch Lars Horstinger (23./33). „Wir haben die Partie dominiert, aber Eichede war durch ihr Umschaltspiel sehr gefährlich“, meinte Förster. Dass der Aufsteiger nicht mit einer Führung in die Halbzeitpause geht, lag vor allem am fehlenden Glück. Horstinger scheitert aus fünf Metern an Grevert und bei einem Freistoß flutscht der Ball als Aufsetzer über das Tor. „Den Schuss aus naher Distanz kann man eigentlich nicht halten“, kommentierte Förster.

Auch im zweiten Durchgang hielten beide Mannschaften das Tempo hoch. Hindersmann traf zur erstmaligen Kropper Führung (47.), die Yannick Bremser nur sieben Minuten später wieder egalisierte. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau der Gastgeber schaltete die Asmussen-Elf ab – Eichede setzte nach und bestrafte die Nachlässigkeit. „Da haben wohl alle gedacht, dass der ins Aus geht. Und dann kommt da noch eine solche Superflanke“, merkte Schmidt an. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden, dass dem TSV den 13. Punkt bescherte. „Es ist überraschend, dass wir so weit oben stehen. Damit habe ich nicht gerechnet. Aber die Jungs entwickeln sich von Spiel zu Spiel“, meint der Manager und Schmidt fügt an: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Saisonstart.“

Auch Eichedes Coach sah das Ergebnis als gerecht an. „Aufgrund der Vielzahl an Torchancen für beide Teams müssen wir uns mit dem Remis zufrieden geben. Wir haben die defensive Kompaktheit vermissen lassen, um heute als Sieger vom Platz zu gehen“, sagte SVE-Trainer Christian Jürss.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen