Kommentar : Daniel Günther und die Linke – Ein Kieler macht die Welle

Für den Vorschlag einer Koalition mit der Linken hagelte es Kritik für Günther. Alles Kalkulation, meint unsere Autorin.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
12. August 2018, 19:16 Uhr

Eigentlich hat der Kieler Ministerpräsident ja nur gesagt, was jeder gute Demokrat unterschreiben kann: Wenn die Wahlergebnisse es erfordern, muss jeder mit jedem reden können, um eine Regierung auf die B...

ihenlcEtig aht der eeKlir siiMrepndrnttäsei aj unr st,eagg was dejer eugt tkrDaoem rbhuneneeirsct kann: nWne dei hsgeelebnsiraW se ,rneedrrfo usms djree mit mdeje dnree nnnö,ek mu enie egRgrienu uaf die niBee zu stle.lne ssDa enliaD rüGehtn aiedb uahc inee iooiKltan isnree UCD tmi rde neLnki nhict lacueshßeisn iwl,l rwa swolho chieslog eFolg las hcau aellirkteku iavkortPono.

aDs enAuefhul ineres lneerokPilaegt wra zu wren.trae Eenbso eiw dsa icgedgesmhie rckürdnuurZe sde e,eirlKs red inse enpalseiedknG ejtzt hdoc rga chint so tnimege aht dnu electhniig ja nru eid pticsnheilo äRnerd auf edbien neteSi baeh eathnliklen lnwloe.

eDi edeMtoh tsi gdreae doM:e srtlamE niene nsllTtaeob gtiefnsaeu lns,sae ndna ied alhZ edr lfeiPe lzeäh,n edi hgseescasonb drnwee ndu ma neEd lesal os weit iwe öntgi vnleerriae.it dUn rwe hat end Ntzu?ne nI eeisdm Flal esstnre edr eKelir e,hurfcinegsegR dre tweeinsubd eein lWele hcagmet dun datim an turaSt onnwenge t.ha Udn insewzet eid ,DUC nedn nnew das puhcUlesnsriache rtes mla saetgg dnweor t,is annd tut es bei erdje ieweretn uneidleoWghr iemrm nie bssnhice ngrieew hew – und eib daBfer knna es nnda cauh imt sLikn ruz catMh g.eehn

zur Startseite