CDU will Freie Wähler kontrollieren

Ex-Bürgermeisterin Monika Riekhof wurde als Beisitzerin neu in den Vorstand der Hetlinger CDU gewählt. Schatzmeister Werber Hornbogen (links), der Mitgliederbeauftrage und Schriftführer Florian Kleinwort (rechts) und Beisitzer Clemens Koopmann (Zweiter von rechts) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorsitzende Jens Körner (Mitte) komplettiert den Vorstand.
Ex-Bürgermeisterin Monika Riekhof wurde als Beisitzerin neu in den Vorstand der Hetlinger CDU gewählt. Schatzmeister Werber Hornbogen (links), der Mitgliederbeauftrage und Schriftführer Florian Kleinwort (rechts) und Beisitzer Clemens Koopmann (Zweiter von rechts) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorsitzende Jens Körner (Mitte) komplettiert den Vorstand.

Hetlinger Ortsverbandsvorsitzender Jens Körner zieht Bilanz zur Kommunalwahl / Kritik an Entscheidungsfreude in Ausschüssen

Avatar_shz von
27. November 2018, 16:00 Uhr

„Wir haben ein turbulentes Jahr hinter uns mit dem Kommunalwahlkampf“, sagte Jens Körner, Vorsitzender der Hetlinger CDU, in seinem Jahresbericht auf der Jahreshauptversammlung. Es sei schnell gelungen, eine gut gemischte und motivierte Mannschaft aufzustellen, der Wahlkampf sei gut gelaufen, aber am Ende habe es nicht gereicht, um wieder stärkste Fraktion zu werden.

„Das war eine Enttäuschung nach so langer Zeit. Die Enttäuschung ist der Ernüchterung gewichen“, sagte Körner. Derzeit müsse sich die CDU-Fraktion in der Hetlinger Gemeindevertretung an ihre neue Rolle gewöhnen. „Alles, was hier passiert, ist auf unserem Mist gewachsen“, sagte Körner und zählte das neue Gewerbegebiet Blink, den Ausbau der Kindertagesstätte und den Kunstrasenplatz exemplarisch auf. „Was haben die anderen gemacht?“, fragte der Hetlinger CDU-Chef und schoss dann gegen die Freien Wähler: „Die haben nur ein paar Schlagworte auf Plakate geworfen. Wir nehmen sie sehr ernst beim Amtshaus, dem Ausbau der Gehwege und werden sehr genau schauen, was umgesetzt wird.“

„Wir haben ein gut bestelltes Feld übergeben“, bilanzierte Körner. Wie dies weiter bestellt werde, mache ihm derzeit Sorgen. „Die Freien Wähler tun sich sehr schwer damit, sich in ihrer neuen Rolle zurechtzufinden und Entscheidungen zu treffen. Sie versuchen, es allen Recht zu machen und es über Konsenz zu schaffen. Wenn man aber gestalten will, kann man es nicht allen recht machen“, sagte Körner und legte nach: „Es ist nun anders für die Freien Wähler, als mit einem erhobenen Zeigefinger durchs Dorf zu laufen..“ Doch etwas Gutes habe der Erfolg der Freien Wähler: „Sie werden erstmals einem Haushalt zustimmen. Das ist eine Premiere. Dabei sollten wir aber nicht vergessen, dass das Neubaugebiet, das sie erbittert bekämpft haben, diesen rettet.“ In der Zukunft wolle die Hetlinger CDU ihre Ziele aber weiterhin in der Gemeindevertretung durchsetzen.

„Es ist für uns eine Findungsphase. Wir ertappen uns in Ausschüssen immer wieder dabei, dass wir versuchen, Verantwortung zu übernehmen“, sagte der Hetlinger CDU-Fraktionsvorsitzende Alexandré Thomßen. Zukünftig wolle er die „Regierungsfraktion“ stärker kontrollieren. „Wir werden schauen, ob umgesetzt wird, was versprochen wurde.“

Schatzmeister Werner Hornbogen, Beisitzer Clemens Koopmann sowie Schriftführer und Mitgliederbetreuer Florian Kleinwort wurden bei den Wahlen in ihren Ämtern bestätigt. Ex-Bürgermeisterin Monika Riekhof wurde als Beisitzerin neu in den Vorstand gewählt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker