140 private Verkaufsstände : Bunter Flohmarkt auf dem Ponyhof in Tornesch

Dort gab es nicht nur das Marktgeschäft, sondern auch Ponyreiten. Mats und seine Mutter Steffi Unger (links) freundeten sich mit  Shetlandpony „Ramses“ und dessen Führerin Greta Burmeister an.
1 von 3

Dort gab es nicht nur das Marktgeschäft, sondern auch Ponyreiten. Mats und seine Mutter Steffi Unger (links) freundeten sich mit  Shetlandpony „Ramses“ und dessen Führerin Greta Burmeister an.

Jugendreitermannschaft füllt mit der Aktion ihre Mannschaftskasse. Hunderte Besucher genießen das Frühlingswetter.

shz.de von
09. April 2018, 12:00 Uhr

Tornesch | Hunderte Besucher bummelten auf dem Flohmarkt bei Susys Pensionsstall mit 140 privaten Verkaufsständen. Für die Kinder gab es Ponyreiten und eine Schatzsuche. Der Erlös kommt den Mounted-Games-Jugendmannschaften des Reitstalls zugute.

Mounted Games, das ist ein Staffelrennen zu Pferde, bei dem es Aufgaben zu erledigen gilt. Die jungen Reiter von „Susys“ sind in diesem Sport besonders erfolgreich: „Wir sind bereits vier Mal Deutscher Meister geworden“, erzählt der Trainer der Mannschaft „Ahrenlohe 1“, Harald Heller. Der Geschicklichkeitssport ist allerdings teuer: „Wir benötigen viel Ausrüstung, und Mounted Games sind mit viel Fahrerei durch Deutschland verbunden“, so Heller. Einen Teil der Kosten holen die „Mounties“ durch zweimal jährlich organisierte Flohmärkte wieder rein. Stallinhaberin Susanne Röseke hat die Sportart 1997 erstmals im Kreis Pinneberg angeboten und unterstützt die Märkte.

Ponyreiten, Schatzsuche und Tombola

Während „Ahrenlohe 1“ die Mannschaftskasse durch den Verkauf von Kaffee, Kuchen und frisch gebackenen Waffeln aufbesserte, waren andere Trupps für das Ponyreiten, die Schatzsuche oder die Tombola zuständig. Für die Tombola standen insgesamt 650 Lose bereit, umliegende Geschäfte und Reitsportausstatter hatten die Preise gespendet. Bei der Schatzsuche wühlten sich kleine Entdecker durch einen Strohhaufen: Wer eine Spielmünze ergatterte, erhielt dafür ein Geschenk. Und am Grillstand gab es hinterher die passende Stärkung.

Das bunte Flohmarkttreiben zog sich über das ganze Reitstallgelände, inklusive zweier Reithallen und deren Vorplatz. Alle 140 Verkaufsplätze waren im Vorfeld restlos vergeben worden. Die Käufer honorierten das: Viele Besucher kamen nicht erst zu Marktbeginn, sondern bereits zum Aufbau und kauften den privaten Anbietern die besten Stücke direkt aus den Kartons. Bei Frühlingswetter tummelten sich hunderte Besucher auf dem Ereignis-Flohmarkt und schlenderten durch die Ställe und Paddocks, um die vielen Pferde zu bewundern.

Gamaschen fürs Pferd

Die angebotenen Waren waren vielfältig: Bei Familie Frohnert zum Beispiel gab es Jungenkleidung und Spielzeug; Volker Gebel trug einen USB-Plattenspieler nach Hause, um dort die geliebte Plattensammlung in MP3-Formate zu verwandeln. Die Reiterin Sophie Hamann kaufte ein paar Gamaschen fürs Pferd und Freundin Janina Görges eine Satteldecke. Die siebenjährige Eila hoppelte auf einem Steckenpferd nach Haus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen