Bewährte Bildungspolitik vor Ort

Für die neuen Mitglieder des Bildungsausschusses Henrik Haeder (FDP) sowie die beiden Grünen-Politiker Hans–Jürgen Brede und Lars Janzen (von links) war die Sitzung der Auftakt ihrer politischen Arbeit in der aktuellen Legislaturperiode.
Für die neuen Mitglieder des Bildungsausschusses Henrik Haeder (FDP) sowie die beiden Grünen-Politiker Hans–Jürgen Brede und Lars Janzen (von links) war die Sitzung der Auftakt ihrer politischen Arbeit in der aktuellen Legislaturperiode.

Teilnahmebeitrag für Mittagstisch in Kitas wird nicht erhöht / Defizit der Kita-Jahresrechnungen wird ausgeglichen

shz.de von
28. Juli 2018, 15:36 Uhr

Für Sabine Kählert, die 20 Jahre das Amt für Soziale Dienste leitete und seit 1. Juli Bürgermeisterin der Stadt Tornesch ist, war die erste Sitzung des Bildungsausschusses in der neuen Wahlperiode ein vertrautes Metier und doch mit einem Neustart verbunden. Denn erstmals stand sie als Bürgermeisterin bei Fragen Rede und Antwort. Zweieinhalb Stunden tagten die Politiker in öffentlicher Sitzung.

Da das Gremium überwiegend neu besetzt ist, gaben Kählert und der langjährige Ausschussvorsitzende Horst Lichte (SPD) zu einigen Beratungsthemen wie den Jahresrechnungen der Tornescher Kindertagesstätten für 2017 oder die Festsetzung des Teilnahmebeitrags für den Mittagstisch Erläuterungen. Dass die Jahresrechnungen der Awo-Kita Merlinweg mit Außenstelle Bonhoefferhaus mit einem Defizit von 32 875,58 Euro, der Awo-Kita Lüttkamp mit 23 084,91 Euro, der DRK-Kita Friedlandstraße mit 44 238,93 Euro und der evangelisch-lutherischen Kindertagesstätte Wachsbleicher Weg mit einem Defizit von 10 151,17 Euro abschließen, habe unter anderem damit zu tun, dass die von den Trägern für 2017 geplanten Betriebskostenzuschüsse von der Stadt aufgrund der angespannten Haushaltslage gekürzt worden waren, erläuterte Ausschussvorsitzender Lichte.

Kählert verwies darauf, dass auch teilweise erhöhte Aufwendungen für Personalkosten sowie für Arbeiten an den Gebäuden und Außenanlagen entstanden sind und zudem noch immer Endabrechnungen der Landeszuschüsse für die Jahre 2016 und 2017 durch den Kreis ausstehen. Ein Vergleich mit Hamburger Kitas, die eine Schwarze Null durch die Auslastung ihrer Einrichtungen schreiben, sei mit Tornescher Kitas nicht möglich, antwortete Kählert auf die Anmerkung des Grünen-Politikers Lars Janzen und verwies auf Mehrkosten alleine durch eine bessere Personalausstattung als in Hamburg. Einstimmig beschlossen die Politiker, die Defizite der Tornescher Kitas aus dem Jahr 2017 in der Gesamtsumme von 110 350,59 Euro auszugleichen. Für die WABE-Kindertagesstätte, mit der die Stadt eine Finanzierungsvereinbarung pro betreutes Kind hat und in Ausgleichsleistung tritt, wenn geringere Einnahmen aus Kreis-, Landes- und Bundesmitteln per Leistungsbescheid festgesetzt sind, wird die Bereitstellung zusätzlicher Mittel für 2017 noch geprüft. Es liegen dafür noch keine endgültigen Bescheide über die Landesförderung der pädagogischen Personalkosten vor.

Einstimmig (mit Stimmenthaltung der CDU-Politikerin Elena Mohr) folgten die Ausschuss-Mitglieder dem Verwaltungsvorschlag, den Teilnahmebeitrag am Mittagstisch in den Tornescher Kindertagesstätten für das Kindergartenjahr 2018/2019 nicht zu erhöhen, sondern bei dem Montasbeitrag von 58 Euro zu belassen. Dieser Beitrag gilt seit drei Jahren. „Wir haben damit im vergangenen Jahr zwar nur eine Kostendeckung von knapp 80 Prozent erreicht, aber wir wollen die Eltern nicht mit einer Erhöhung belasten, zumal wir mit dem Beitrag kreisweit schon in der Spitzengruppe liegen“, erläuterte Lichte. Das Defizit aus dem Jahr 2017 resultiere insbesondere aus gestiegenen Lebensmittel- und Personalkosten sowie dem notwendigen Fremdcatering in der Awo-Kita Lüttkamp bis November 2017. Für Krippenkinder, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben und am Mittagstisch teilnehmen, ist ein Monatsbeitrag von 29 Euro zu zahlen. Für Kinder, die nicht am Mittagstisch teilnehmen, ist unverändert eine monatliche Getränkepauschale in Höhe von drei Euro zu entrichten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen