Künftige Ausschreibungen : Besserer Service für Reisende: Zukünftig Fernverkehr-Tickets an allen Strecken

Fahrkartenautomat

Bisher können die Fernverkehrs-Tickets nur an denjenigen Routen erworben werden, auf denen die Deutsche Bahn den Regionalverkehr betreibt.

Auch Kunden von Privatbahnen sollen endlich überall die Karten für ganze Reise kaufen können.

fju_maj_0203 von
11. Mai 2018, 19:46 Uhr

Das Land will Schluss machen mit einer Zwei-Klassen-Gesellschaft am Fahrkartenautomaten. Bei den künftigen Ausschreibungen der Regionalstrecken verpflichtet es jedes Eisenbahnunternehmen, an den Stationen Fahrkarten auch für den Fernverkehr anzubieten. Bisher können die Fernverkehrs-Tickets nur an denjenigen Routen erworben werden, auf denen die Deutsche Bahn den Regionalverkehr betreibt. Anwohner der Strecken von Privatbahnen gucken in die Röhre.

Betroffen von der heutigen Service-Lücke ist das Einzugsgebiet der Nordbahn auf den Abschnitten Itzehoe-Hamburg, Wrist-Hamburg, Bad Oldesloe-Neumünster und Neumünster-Heide. Gleiches gilt für die Routen der AKN von Neumünster über Kaltenkirchen nach Hamburg-Eidelstedt, von Henstedt-Ulzburg nach Norderstedt und von Henstedt-Ulzburg nach Elmshorn.

„Die neue Regelung macht es für Fahrgäste einfacher“, sagt Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP). „Damit erfüllen wir einen Wunsch, der seit Jahren immer wieder von Passagieren an uns herangetragen wird, die an Bahnhöfen einsteigen, an denen die Deutsche Bahn-AG nicht präsent ist.“

In der Vergangenheit scheiterte die jetzige Lösung zum einen an hohen Provisionsforderungen der Deutschen Bahn gegenüber privaten Verkehrsunternehmen. Zum anderen fehlte die nötige Schnittstelle zwischen dem Vertriebssystem der DB und den Automaten der Privatbahnen. Das technische Problem ist mittlerweile behoben. Und bei den Provisionsforderungen der DB hat es nach Angaben des Verkehrsministeriums „vor Kurzem ein Umdenken gegeben“. Die Kosten seien jetzt deutlich niedriger, hieß es aus dem Buchholz-Ressort.

Erstmals hat das Land die neue Verpflichtung für die Ausschreibung des Elektronetzes Ost (Hamburg-Lübeck-Puttgarden) aufgenommen. Dort wird sie allerdings nur den Ist-Zustand erhalten, da die Regionallinie heute in Händen der DB ist und demnach auch schon jetzt die Automaten Fernverkehrs-Tickets auf Lager haben. Die nächste Route, die derzeit nicht von der DB betrieben wird und zur Ausschreibung ansteht, ist laut Ministerium Bad Oldesloe – Neumünster – Heide – Büsum.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen