Arbeitsmarktentwicklung ist positiv

Weniger Arbeitslose im Kreis Pinneberg, Personalnachfrage bleibt hoch und viele Chancen beim Ausbildungsendspurt

shz.de von
29. Juni 2018, 12:21 Uhr

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin sehr positiv, der zum Sommer übliche, saisonale Anstieg der Arbeitslosigkeit bleibt im Juni noch aus.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Pinneberg um 103 Personen oder 1,3 Prozent zum Vormonat gesunken. Damit waren im Juni 7899 Männer und Frauen arbeitslos. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl um 549 Personen oder 6,5 Prozent gesunken. Die Arbeitslosenquote ist von 4,6 Prozent im Vormonat auf 4,5 Prozent zurückgegangen. Vor einem Jahr hatte sie 4,9 Prozent betragen.

„Der Arbeitsmarkt befindet sich weiter in blendender Verfassung. Die Arbeitslosigkeit ist dank des beständigen konjunkturellen Rückenwindes in den letzten Monaten deutlich gesunken. Die Arbeitskräftenachfrage bleibt auf höchstem Niveau. Die Frühjahrsbelebung läuft nun allmählich aus, ich erwarte über die kommenden Ferienmonate einen saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosenzahl", sagt Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn. Von den insgesamt 7899 Arbeitslosen betreute die Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) im Juni 3002 Personen. Damit ist die Zahl um 52 Personen oder 1,7 Prozent zum Vormonat zurückgegangen. Es waren 168 Personen
(-5,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr bei der Arbeitsagentur gemeldet. Beim Jobcenter (Grundsicherung) waren 4897 arbeitslose Männer und Frauen registriert. Dies sind 51 Personen oder 1,0 Prozent weniger als im Mai 2018. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl um 381 Personen gesunken
(-7,2 Prozent).

Zu den 7899 Arbeitslosen kamen im Juni 3258 weitere Menschen, die ohne Arbeit waren – zum Beispiel, weil sie sich derzeit qualifizieren oder vorübergehend arbeitsunfähig sind.

Insgesamt 11 147 Personen befanden sich damit im Kreis Pinneberg in Unterbeschäftigung. Die Unterbeschäftigung ist in den letzten zwölf Monaten um 600 Personen gesunken. Im Kreis Pinneberg besuchten im Juni 587 Menschen eine berufliche Weiterbildung, die durch die Arbeitsagentur oder das Jobcenter gefördert wurde. Weitere 643 nahmen an Kurzqualifizierungen oder betrieblichen Praktika teil. „Wir gehen in einen langen Ausbildungsendspurt, denn bis Mitte Oktober gibt es immer noch gute Chancen für den Einstieg in eine Berufsausbildung. Viele attraktive Unternehmen im Kreis Pinneberg bieten noch interessante Lehrstellen an.
Besonders im Einzelhandel und im Handwerk kann es auch ganz kurzfristig klappen, selbst in den kaufmännischen Berufen gibt es sogar noch einige Angebote“, sagt der Leiter der Elmshorner Agentur für Arbeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen