zur Navigation springen

„Als Politiker wünsche ich mir einen streitbaren Journalismus“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) war zuvor Sprecher im Bundesfinanzministerium – er schätzt Journalisten, die Politiker kritisch begleiten. Auszüge aus seinem Grußwort.

Sie sind eine Premiere: Sie sind die ersten Studierenden, die den Master-Studiengang „Journalismus und Medienwirtschaft“ erfolgreich beendet haben. Mit der harten Arbeit haben Sie gut investiert: In sich und in das, was die Gesellschaft braucht: guten Journalismus.

Die Frage ist, wie es mit der Zeitung weitergeht? Wer glaubt, dass im Journalismus nur noch die Schnelligkeit zählt, der wird den Wettbewerb verlieren. Als Ex-Sprecher von drei Bundesfinanzministern habe ich in Berlin den tiefgreifenden Wandel der Branche erlebt. Es gab dort Journalisten einer großen Tageszeitung, die mich gefordert haben, die Fakten abklopften. Doch irgendwann riefen sie mich nicht mehr so häufig an und die Informationen, die ich lieferte, rutschten schneller ins Blatt. Ich habe sie gefragt, warum das so ist. Die Antwort war, man habe umstrukturiert und keine Zeit mehr. Damit hat man diesen Journalisten genommen, was sie auszeichnete. Wer Politik analysieren will, braucht Zeit – und Verlage und Medienhäuser, die ihren Journalisten diesen Raum geben. Ich bin trotz allem überzeugt, dass die große Zeit des Journalismus noch vor uns liegt. Das Bedürfnis nach ein Einordnung in einer immer komplexeren Welt ist größer als je zuvor.

Das gilt auch für die Regionalzeitung. Sie liefert den Bürgern Material, damit sie sich eine Meinung bilden können. Der Politik hält sie einen Spiegel vor. Und natürlich haben sie als Journalisten Macht. Wenn sie ein Bild von mir zeichnen, habe ich kaum eine Chance, es zu ändern. Als Politiker wünsche ich mir einen streitbaren Journalismus, der sich seiner Rolle und seiner Macht bewusst ist. Schlechte Journalisten sind solche, die lieber Politiker geworden wären und das in jedem Artikel zeigen.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen