Auf nach Prag : „Ab und zu träume ich schon von Prag“

Molle Rethwisch und „sein“ Prag.
Molle Rethwisch und „sein“ Prag.

“Molle“ Rethwisch hat noch freie Plätze für die nächste Fahrt

shz.de von
31. August 2018, 16:48 Uhr

Kaum ist Peter – „Molle“ – Rethwisch zurück aus Prag, plant er auch schon wieder für die nächste Reise in die Stadt der hundert Türme. Mehr als 30 Mal hat das Gettorfer Urgestein bereits Reisen in die tschechische Hauptstadt organisiert. In diesem Jahr plant Molle zum ersten Mal eine Prag-Tour über Silvester – genauer: vom 29. Dezember 2018 bis zum 2. Januar 2019.

Auf die sommerliche Pragreise , aus der Molle gerade erst wieder zurückgekehrt ist, blickt der Rentner mit einem seligen Lächeln zurück: „Alles lief ganz wunderbar.“ Mit zwei Bussen und insgesamt 105 Reiselustigen aus dem Dänischen Wohld ging es vom Böhmerfest mit Tanz und Musik in die Brauerei Budweis, in den Veitsdom und den alten Königspalast der Prager Burg über die Skodawerke bis hin zur vierstündigen Moldaufahrt in der sommerlichen Hauptstadt. „Es war herrlich, du kommt an die Moldau und kannst dir direkt die Füße im Wasser kühlen“, schwärmt Rethwisch von seiner Lieblingsstadt, die er seit 42 Jahren immer und immer wieder aufsucht.

An seine erste Reise im Jahr 1975 erinnert sich Molle noch genau: „Ich bin damals mit dem Bus nach Fehmarn, von da nach Hamburg und dann durch die DDR. Und da durfte man nicht aussteigen.“ 18 Stunden war er unterwegs. Heute dauert die Fahrt mit dem Reisebus nur neun Stunden. Und die sind es für ihn allemal wert: „Die Tschechen sind ganz feine Leute, Prag ist jede Reise wert.“ Dass Molle sein Herz an Prag verloren hat, daraus macht er keinen Hehl: „Ab und zu träume ich schon von Prag.“ Und auch seine teilweise langjährigen Begleiter ebenso wie die Reise-Novizen hat der Gettorfer schon überzeugt. Von den insgesamt 52 Plätzen der Silvesterreise sind nur noch acht verfügbar.

Zum Fünf–Tage–Programm gehören Stationen wie die Karlsbrücke, das kleine Prager Venedig an der Kampa-Insel, der Wenzelsplatz und – auf den Spuren der Golems-Sage – das ehemalige Jüdische Viertel Josefstadt. Außerdem geht es auf den Weihnachtsmarkt und zur barocken Weihnachtskrippe an der Loreto-Kirche in Hradschin mit 50 lebensgroßen Figuren. Den Abschluss bildet das Neujahrsfeuerwerk und das Neujahrskonzert der Symphoniker im Smetana-Saal des Repräsentationshauses.

Wer Interesse hat, gemeinsam mit Molle das winterliche Prag über Silvester und Neujahr zu erleben, meldet sich unter der Telefonnummer 04346 /  6695.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen