Unseriöse Abo-Vermittler : Hamburgs Justiz warnt vor Telefon-Betrügern

"Sie haben noch einen offenen Mahnbescheid. Zahlen Sie oder schließen Sie ein Zeitungsabo ab." Betrüger geben sich am Telefon als Mitarbeiter des Hamburger Amtsgerichts aus.

shz.de von
09. Mai 2013, 10:20 Uhr

Hamburg | Die Hamburger Justiz warnt vor Anrufen von Telefon-Betrügern, die sich als Mitarbeiter des Amtsgerichts ausgeben und Geld fordern. "Im Display des Telefons des Angerufenen erscheint dabei fälschlich die Telefonnummer 040-42828(0). DAs ist die Telefonnummer des Hamburg Service", teilt Gerichtssprecherin Ruth Hütteroth mit. Die Betrüger sagten, es liege ein Mahnbescheid vor - und verlangten dann eine Geldzahlung oder den Abschluss eines Zeitungsabos.
Hütteroth betont, Gerichte würden Bürger nicht telefonisch zu Zahlungen auffordern. "Zahlungsaufforderungen erfolgen immer schriftlich unter Angabe des betroffenen Gerichtsverfahrens und des gerichtlichen Aktenzeichens." Auch zum Abschluss von Abos, um die offenen Forderungen damit zu begleichen, fordere ein Gericht niemals auf, sagt Hütteroth.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen