Reederei Beluga : Betrugsverdacht gegen Ex-Geschäftsführer Stolberg erhärtet

35,8 Millionen Euro Umsatz, die gar nicht existierten: Der Verdacht des Betrugs gegen Ex-Beluga-Geschäftsführer Niels Stolberg erhärtet sich.

shz.de von
13. Juli 2011, 11:48 Uhr

Der Betrugsverdacht gegen den ehemaligen Beluga-Geschäftsführer Niels Stolberg und weitere Verantwortliche der Reederei-Gruppe hat sich weiter erhärtet. Der Kreis der Beschuldigten habe sich mittlerweile auf 14 erhöht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Bremen.
Den Ermittlungen zufolge seien allein in den Jahresabschluss 2009 der Beluga Chartering GmbH fingierte Umsatzerlöse in Höhe von 35,8 Millionen Euro eingeflossen. In die Abschlüsse des ersten bis dritten Quartals 2010 wurden den Angaben zufolge fingierte Umsatzerlöse von insgesamt 28,5 Millionen Euro eingestellt.
Die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen waren aufgenommen worden, nachdem die Investmentfirma Oaktree, die Mitte 2010 bei Beluga eingestiegen war, der Behörde entsprechende Sachverhalte zur Prüfung unterbreitet hatte.
(dapd, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen