Selber basteln ohne Tannengrün : Zwölf Ideen von modern bis klassisch: So binden Sie einen Adventskranz

Ob puristisch, ausgefallen, oder klassisch - eins haben (fast) alle Adventskränze gemeinsam: Kerzen spielen eine wichtige Rolle.

Ob puristisch, ausgefallen, oder klassisch - eins haben (fast) alle Adventskränze gemeinsam: Kerzen spielen eine wichtige Rolle.

Bierglas oder klassisch rot-grün: Wir haben verschiedene Kranz-Ideen zusammengestellt – auch ohne Tannengrün.

shz.de von
24. November 2018, 20:17 Uhr

Er soll Wärme ins Haus bringen und die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen: Der Adventskranz ist in Deutschland bei vielen Menschen fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Sonntag feiern Christen und Weihnachtsfreunde in Deutschland den ersten Advent. Spätestens jetzt sollten sich alle, die ihr Heim am Sonntag mit dem passenden Arrangement schmücken wollen, nach einer geeigneten Dekoration umschauen. Für alle, die angesichts des nahenden ersten Advent in Panik geraten, haben wir einige – teilweise nicht ganz ernst zu nehmende – Adventskranz-Ideen zusammengestellt.

Ein Schweinchen aus Holz trägt bei dieser Alternative zum Adventskranz die vier Kerzen auf seinem Rücken.
Maileg

Ein Schweinchen aus Holz trägt bei dieser Alternative zum Adventskranz die vier Kerzen auf seinem Rücken.

 

Für verrückte Stilbrecher
 

Wer den Aufwand scheut und noch eine Scheibe Brot übrig hat und dazu noch vier Kerzen vom letzten Geburtstag aus der Schublade kramt, der hat mindestens so etwas ähnliches, wie einen Adventskranz:

 

Hier gibt es außerdem noch eine Variante für alle Bierliebhaber. Wer das Bier bis zum nächsten Sonntag frisch halten will, der verwende einfach geschlossene Flaschen.

 

Liebhaber des Herzhaften liegen mit dieser Alternative zum klassischen Adventskranz genau richtig: Anstelle der grünen Tanne liegt hier eine saftige Fleischwurst – Maggi-Flaschen ersetzen die Kerzen.

Für Bastler und Kreative
 

Verklebte und bemalte Hände, oder von Draht zerstochene Fingerkuppen? Für Bastel-Fanatiker kein Problem: Egal wie anstrengend oder frickelig der Weg ist – allein das Ziel ist hier entscheidend. Ist das Ergebnis hübsch, ist der Selfmade-Mensch zufrieden.

Weintrinker haben bei dieser Bastelidee die besten Chancen. Alle anderen müssen auf ihre rebsaftliebenden Freunde zurückgreifen.

In Butterbrotbeuteln wurden die Kerzen für diese DIY-Adventsbeleuchtung verstaut.

Die Zutaten für diesen seltenen „Adventskranz“ hat wahrscheinlich jeder im Haus. Wie viele Streichholz-Pakete hier bis zum 24. Dezember verbraucht werden müssen, um an dunklen Nachmittagen eine heimelige Atmosphäre zu schaffen, können wir nicht sagen.

Die Qual der Wahl hat, wer sich diese Kreation zusammenstellt: Er muss zunächst entscheiden, welche Kerzenfarbe auf dem herbstlich-winterlichen Gesteck, er zuerst entzünden soll.

Für Minimalisten
 

Bloß nicht zu viel Schnickschnack: So lautet die Devise der Anhänger der puristischen Weihnachts-Dekoration. Kreative Köpfe und Liebhaber der unaufdringlichen Advents-Kränze dürften gleichermaßen erfreut sein über diese Tontöpfe mit Moospolster:

 

Auch dieser kubische Adventskranz aus Moos und Getränkekartons begeistert Fans des schlichten Schmucks, mit seinem skandinavischen Touch:

 

One – two – three – Yeah!: Vier Kerzen mit Schriftzügen und sonst nichts: Wer es prunklos mag, kann sich die Zeit bis Weihnachten mit dieser Lichterreihe versüßen.

<p> </p>
Da Wanda

Zwei Farben reichen auch bei dieser Adventskranz-Variation: Weiße Kerzen in einem silber-, oder golden gefärbten Metallständer, mehr braucht es hier nicht. Selbst die kleinen Tannenzweige wirken hier beinahe opulent...

 

Für Nostalgiker
 

Während die einen mit rauchenden Köpfen über die neuesten, Ideen brüten und sich durch die Online-Dienste wie Instagram und Pinterest klicken, können sich die Nostalgiker entspannt zurücklehnen. Wie in jedem Jahr binden sie ihren traditionellen Adventskranz: Tannenzweige und ein wenig Buchsbaum werden mit grünem Basteldraht um einen Ring aus Kunststoff oder Naturmaterialien gewickelt. Vier rote Stumpenkerzen runden das klassische Ensemble ab.

Bevor die Kerzen zum Einsatz kommen, muss der Kranz aus Zweigen gebunden werden. Ob er so opulent wird, wie auf diesem Bild, oder eher schmaler, ist Geschmackssache.

 
Seit wann gibt es den Adventskranz?

Der Adventskranz wurde 1839 von dem evangelisch-lutherischen Theologen, Erzieher und Mitbegründer der Inneren Mission Johann Hinrich Wichern (1808–1881) im evangelischen Norddeutschland eingeführt. Aus dem traditionellen Wichernschen Adventskranz hat sich der Adventskranz mit vier Kerzen entwickelt. Seit etwa 1860 wird er aus Tannengrün gefertigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen