Outfit für die Weihnachtsfeier : Weihnachten im Büro: Der richtige Dresscode für die Feier

Zu kurz, zu viel Glitzer: Das passende Outfit für die Firmen-Weihnachtsfeier erfordert Fingerspitzengefühl.
1 von 2

Zu kurz, zu viel Glitzer: Das passende Outfit für die Firmen-Weihnachtsfeier erfordert Fingerspitzengefühl.

Bei der Weihnachtsfeier kann man modisch einiges falsch machen. Wir haben einige Styling-Tipps für Sie zusammengestellt.

MD_2260.jpg von
05. Dezember 2017, 19:23 Uhr

Alle Jahre wieder stellt sich einem die Frage: Was zieht man zur Weihnachtsfeier an? Denn schließlich soll der Abend mit den Kollegen bei gutem Essen nicht zu einem Spießrutenlauf am nächsten Morgen führen.

Denn die Weihnachtsfeier ist wohl das berühmteste Fettnäpfchen des Büroalltags. Dabei müssen an diesem Abend nicht Mal die Hüllen fallen, um am nächsten Tag für Getuschel unter den Kollegen zu sorgen.

Das richtige Outfit für die Feier verlangt Fingerspitzengefühl. Denn selbst wer eigentlich angezogen scheint, kommt nicht unbedingt so rüber. Denn, dass der Rock ein Rock ist und kein Gürtel, erkennen vielleicht nicht alle Gäste auf den ersten Blick.

Claire Underwood
imago/Zuma Press

Claire Underwood  in „House of Cards“(Robin Wright) ist ein gutes Stylingvorbild. Sie setzt auf klassische Eleganz und ist auch ohne Haut zu zeigen ein absoluter Hingucker.

Schließlich will man weder beim Chef noch bei den Kollegen falsche Assoziationen wecken. Heben Sie sich diese Outfits lieber bis zur nächsten Partynacht auf. Immerhin liegt der Fokus im Job auf dem Köpfchen und nicht auf den Kurven. Diesen Grundsatz sollte man bei der Kleiderwahl nicht nur bei der Weihnachtsfeier beherzigen. Lieber auf Klasse und Eleganz setzen, dabei aber nicht bieder und langweilig wirken. Hier sind ein paar Grundregeln:

Orientierung am Dresscode

Gibt es im Alltag im Büro einen strengen Dresscode mit Anzug oder Kostüm sollte dieser auch bei der Weihnachtsfeier als Orientierung gelten. Sneaker sind damit ein No-Go. Ist im Unternehmen eher legere Kleidung angesagt, kann man auch zum Fest eher zu lockeren Sachen greifen. Eine schwarze Jeans kombiniert mit einer schicken Bluse oder einem Glitzertop, macht schon einiges her. Dabei sollte man bei Jeanshosen, eher auf dunkle Farben setzen. Ein Tabu sind sie jedoch nicht mehr.

Ansonsten sind Culottes oder Stoffhosen eine tolle Alternative. Wer dabei Lust auf Muster hat, sollte auf Karohosen setzen, die sind diesen Herbst im Trend.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Eine sichere Variante ist immer das Kleine Schwarze. Mit ein paar schönen Accessoires (Ohrringe, Armreifen, Ketten) verleihen Sie dem Look den richtigen Glamour-Faktor. Auch mit einem klassischen Bleistiftrock, kombiniert mit einer eleganten Bluse oder einem Rollkragenpullover, kann man nichts falsch machen. Auch transparente Strumpfhosen oder Ärmel wirken trotz der Stoffbedeckung umwerfend aber nicht zu sexy.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Mit einer schönen Strickjacke oder einem Blazer, vielleicht in Samtoptik, lassen sich schlichte Kombinationen zusätzlich aufpeppen. Samt ist diese Saison absolut angesagt und kann in sämtlichen Varianten getragen werden. Ob als Rock, Kleid oder Blazer damit zeigen Sie, dass Sie ein sicheres Gespür für Mode haben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Keine Experimente

Generell sollte man seinem Stil treu bleiben und sich nicht verkleiden. Ist man im Büroalltag eher schlicht unterwegs, sollte man an diesem Abend nicht als Vamp auftreten. Heben Sie sich diese Verwandlung lieber für den nächsten Discoabend mit Ihren Freundinnen auf. Nur wenn Sie sich wohlfühlen, können Sie eine gute Figur machen.

Weniger ist nicht mehr

Weder Kleider noch Röcke sollten zu kurz sein, noch die Oberteile einen Ausschnitt bis zum Bauchnabel haben. Auch das eng anliegende Ballkleid mit tiefem Rückenausschnitt sollte man lieber im Kleiderschrank hängen lassen. Generell sollte man nicht zu Kleidungsstücken greifen, die mit Glitzer überladen sind. Schließlich wollen Sie dem Weihnachtsbaum nicht die Show stehlen.

Der Griff zu Farben ist dabei grundsätzlich erlaubt. Dennoch sollte man auch hier, den Grundsatz weniger ist mehr beherzigen. Sonst sieht man schnell aus wie ein Papagei. Dunkle Rottöne oder Waldgrün kombiniert mit schlichtem Schwarz oder dunklen Erdtönen wirken schick und elegant.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

High Heels oder Sneaker?

Für viele Frauen gehören sie zu einem eleganten Outfit einfach dazu: High Heels. Sie lassen einen größer wirken und verleihen eine aufrechte Körperhaltung. Doch wie hoch sollte der Absatz sein? Meist liegen nur ein paar Zentimeter zwischen Bordsteinschwalbe und High-Heel-Queen.

Zehn Zentimeter oder mehr? Für die Firmen Weihnachtsfeier sollte man sich eher für flachere Schuhe entscheiden.
dpa

Zehn Zentimeter oder mehr? Für die Firmen Weihnachtsfeier sollte man sich eher für flachere Schuhe entscheiden.

 

Dabei sollte man sicher eher für niedrigere Exemplare entscheiden. Denn selbst in den teuersten Heels von Manolo Blahnik geht es sich nach drei Glühwein doch recht wackelig. Promille und Absätze vertragen sich einfach nicht. Da kann der Gang zum Klo zu einer echten Herausforderung werden. Und bevor man aussieht wie ein Storch im Salat, sollte man seine Absatzhöhe doch etwas runterschrauben.

Zudem werden die Schuhe nach einigen Stunden grundsätzlich unbequem und keiner möchte auf Socken nach Hause gehen. Elegante Turnschuhe oder sogenannte Kitten-Heels sind eine bequeme und schicke Alternative.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen