zur Navigation springen

Zwischen Geesthacht und Hohenhorn : Zwei Verletzte bei schwerem Unfall auf B404

vom

Eine Frau möchte in einen Wirtschaftsweg einbiegen. Eine andere Autofahrerin erkennt dies zu spät.

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2015 | 15:28 Uhr

Geesthacht | Zwei Verletzte und 30.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit auf der Bundesstraße 404 zwischen Geesthacht und Hohenhorn. Die Straßewurde wegen der nötigen Rettungs- und Aufräumarbeiten fast zwei Stunden lang voll gesperrt.

Nach Polizeiangaben war die Fahrerin eines Skoda in Richtung Geesthacht unterwegs, als sie gegen 12.50 Uhr links in einen asphaltierten Wirtschaftsweg einbiegen wollte. „Die Frau wollte dort mit ihrem Hund Gassi gehen“, sagte Wolfgang Kiehn von der Dassendorfer Polizei. „Die Frau hatte ihren Wagen nach Aussagen von Zeugen bereits fast bis zum Stillstand abgebremst, als eine hinter ihr folgende Autofahrerin mit voller Wucht auffuhr“, so Kiehn.

Durch den Aufprall wurde der Skoda stark beschädigt und in den Graben geschleudert, die Frau im Wagen eingeklemmt. Der Peugeot der anderen Autofahrerin (29) wurde in den rechten Graben geschleudert und die Frau am Steuer ebenfalls verletzt. Der Hund wurde bei dem Unfall aus dem Skoda geschleudert und lief dann geschockt vom Unfallort weg.

Während sich ein Notarztteam um die Skoda-Fahrerin kümmerte, schnitten Feuerwehrleute den Wagen auf, um die Verletzte retten zu können. Polizisten sperrten die B404 derweil am Kreisel an der Mercatorstraße und in Höhe der Abzweigung nach Fahrendorf und leiteten den Verkehr über Besenhorst ab.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert