Wieder vollzählig : "Wir für Itzehoe": Vorstand komplett

Vorstand (v. l.): Britta Sommer, Carolin Kröhnke, Ingo Wulf, Birgit Herdejürgen, Sabine Soyka, Helmut Seifert, Reinhold Schack und Sven Haltermann. Es fehlt Malte Biehl. Foto: schulz
Vorstand (v. l.): Britta Sommer, Carolin Kröhnke, Ingo Wulf, Birgit Herdejürgen, Sabine Soyka, Helmut Seifert, Reinhold Schack und Sven Haltermann. Es fehlt Malte Biehl. Foto: schulz

Helmut Seifert einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt / Stellvertreterin ist Sabine Soyka

Avatar_shz von
19. August 2011, 09:27 Uhr

itzehoe | Der Vorstand im Verein "Wir für Itzehoe" ist wieder vollzählig. Neuer Vorsitzender ist nach der Mitgliederversammlung am Mittwochabend Helmut Seifert. Das Amt der 2. Vorsitzenden übernahm Sabine Soyka.

Auf diesem Posten hatte seit Juni Seifert den Verein geführt nach dem Abschied von Martin Ott und Thomas Hoffmann. Jetzt kandidierte der 50-Jährige für den vakanten Posten des Vorsitzenden und wurde einstimmig gewählt. "Es war nicht sehr überraschend, dass sich ansonsten niemand gedrängelt hat, 1. Vorsitzender zu werden", sagte Seifert gestern nach der nichtöffentlichen Sitzung. Für den 2. Vorsitz wollte eigentlich Henner Schacht, Manager des Holstein-Centers, antreten. Doch nach der Kandidatur Sabine Soykas verzichtete er - eine Kampfabstimmung sei nicht nötig, ließ Schacht aus dem Urlaub wissen. Die Fotografin wurde einstimmig gewählt. Schatzmeister ist Reinhold Schack, Beisitzer sind Sven Haltermann, Malte Biehl, Britta Sommer, Ingo Wulf, Carolin Kröhnke und Birgit Herdejürgen.

Sabine Soyka war von mehreren Seiten gefragt worden, ob sie in den Vorstand eintreten wolle. Sie entschied sich schließlich dafür: "Ich denke, dass wir im Moment an einem guten Wendepunkt sind, was die Stadt angeht", sagte sie unserer Zeitung. "Froh und dankbar" sei sie über die wieder beruhigte Lage. Mit neuer Stadtmanagerin und dem neuen Vorstand gebe es "gute Chancen, etwas sehr Positives für die Stadt zu bewegen". Dabei wolle sie mitwirken, sich einarbeiten und es dann "machen, so gut ich das kann". Und zwar nicht nur als Anliegerin der Breiten Straße: "Ich werde versuchen, Vertreterin aller Geschäftsleute und aller Itzehoer zu sein, vor allem aber der Geschäftsleute", so Sabine Soyka.

Der neue Vorstand tagt erstmals Ende August. Da werde die Arbeit verteilt und die Lage der Stadtmanagement-Gesellschaft besprochen, sagte Seifert. Entscheidend: Der Zuschuss der Stadt für die Zeit nach 2012 steht zur Verhandlung an. "Das wird natürlich ein Schwerpunkt-Thema in den nächsten Monaten sein", so der neue Vorsitzende. Er freue sich auf die Gespräche.

Neuerungen in den kommenden Monaten stehen schon fest. So sollen beim Weihnachtsmarkt die Hütten nicht mehr auf dem "Platz der Engel", sondern an St. Laurentii stehen. Dies sei von den Mitgliedern sehr wohlwollend aufgenommen worden, berichtete Seifert. Ab September soll es - startend im theater itzehoe - zudem das "Stör-

Forum" geben, in der Nachfolge des früheren Stadtforums. Dabei sei die ganze Region eingebunden, auch bei der Planung der Runden. Und der Name ist bewusst doppel deutig: "Wir wollen gern auch mal stören."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen