Wilster : Viele Geschäfte stehen leer - Stadt wird aktiv

BIG-Städtebau mit vorbereitenden Untersuchungen beauftragt

Avatar_shz von
30. August 2011, 07:21 Uhr

Wilster | Im Stadtzentrum Wilsters stehen viele Geschäftsräume leer. Ein Zustand, den zu ändern schon länger den örtlichen Kommunalpolitikern am Herzen liegt. Doch bislang gibt es keine konkreten Untersuchungen und entsprechende Lösungsansätze. Die Stadt Wilster hat sich darum an der Ausschreibung des Städtebauförderungsprogramms "Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke" beteiligt. Das Ziel dieses Antrags liegt in der Förderung Wilsters als zentralen Ort für die Wilstermarsch. Neben der Behebung der gewerblichen Leerstände im Zentrum bildet auch die Konzentration der zerstreuten Sportstätten im Stadtgebiet einen besonderen Schwerpunkt.

Da finanzielle Mittel fehlen und Wilster nur eingeschränkt handlungsfähig ist, sollen nun Städtebaufördermittel von Bund und Land eingeworben werden. Zunächst allerdings sind dafür vorbereitende Untersuchungen im Stadtgebiet auf Grundlage des Baugesetzbuches erforderlich, um die Situation vor Ort umfassend zu analysieren, den Sanierungsbedarf zu ermitteln und konkrete Ziele einer Sanierung festzulegen.

Die Stadt hat dafür die BIG-Städtebau GmbH mit den vorbereitenden Untersuchungen beauftragt. Diese kündigt an, dass die jeweils Betroffenen, insbesondere die Grundstückseigentümer, in die Erarbeitung dieser Untersuchungen eingebunden werden und bittet um aktive Mithilfe. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen werden die relevanten Ergebnisse öffentlich vorgestellt.

Für Fragen zu den vorbereitenden Untersuchungen stehen im Amt Wilstermarsch der Leiter der Bauverwaltung Matthias Block (Telefon 9482-17, E-Mail: m.block@wilstermarsch) und bei der BIG-Städtebau Helge Stahl (Telefon 0431/5468-430, E-Mail: h.stahl@big-bau.de) zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen