zur Navigation springen

Ungewöhnlicher Feuerwehreinsatz: Brand in Windkraftanlage

vom

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Beidenfleth | Die Feuerwehren Beidenfleth und Wewelsfleth wurden am Dienstag zu einem außergewöhnlichen Einsatz gerufen. In einer Windkraftanlage im Ortsteil Großkampen war ein Feuer ausgebrochen, ein Kondensator in der Kompensationsanlage war durchgebrannt. Durch ein Sicherungssystem stellte die Windmühle sich selbsttätig ab, so dass der Brand durch ein Team Atemschutzträger mit einem Pulverlöscher gelöscht werden konnte.

"Das Feuer war im Eingangsbereich ausgebrochen, und der Turm war komplett verraucht", berichtete Einsatzleiter Jürgen Schröder. Die Windmühle wurde belüftet, damit der Rauch abziehen konnte.

Speziell ausgebildete Monteure der Betreiberfirma werden jetzt den Schaden begutachten und dann die Reparaturen vornehmen. Die 600-kw-Anlage aus dem Jahr 1995 ist 53 Meter hoch und hat einen Rotordurchmesser von 44 Metern. "Der Turm ist von innen stark verrußt, der Schaltschrank mit der Steuerung ist stark in Mitleidenschaft gezogen", erklärte Thies Reimers. "Wir haben mit solchen Vorfällen Erfahrung. Die Sicherung der Mühlen ist erheblich verbessert worden", so der Vertriebsleiter der Firma Vestas weiter. Er schätzt die Schadenshöhe auf 40 000 bis 50 000 Euro, genaues kann erst nach der Sichtung gesagt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen