zur Navigation springen
Wilstersche Zeitung

24. Oktober 2017 | 06:53 Uhr

Training nach neuem Modus

vom

Fürs Sportabzeichen geht es jetzt wieder jeden Montagabend im Wilstermarsch-Stadion rund

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wilster | Beim MTV Wilster beginnt am Montag, 27. Mai, im Wilstermarsch-Stadion wieder das Training für das Sportabzeichen. Mitmachen kann jeder, der Lust an sportlicher Betätigung hat. Dabei ist es egal wie alt oder wie fit die Teilnehmer sind. Ebenso zweitrangig ist eine Mitgliedschaft im MTV-Wilster. Neben der sportlichen Zielsetzung stehen der Spaß und die Freude an der Bewegung im Vordergrund. Die Übungsleiter Udo Brandt, Dörthe Urlaub, Heinrich Lohse und Klaus-Peter Kragge stehen ab 27. Mai jeden Montag ab 18.45 Uhr auf dem Sportplatz bereit und freuen sich darauf, viele Sportlerinnen und Sportler wiederzusehen. Außerdem stehen für den MTV-Wilster in diesem Jahr erstmals die neuen Leistungsprüferinnen und -prüfer, Nadin Hoyer, Anja Grünberg, Tanja Wiggers und Jannes Grünberg, zur Verfügung.

Das Deutsche Sportabzeichen besteht genau 100 Jahre. Pünktlich zum runden Geburtstag wurde für 2013 der Leistungskatalog des Fitnessordens grundlegend überarbeitet und modernisiert. Seit dem 1. Januar gelten die neuen Leistungsanforderungen und Rahmenbedingungen. Die augenfälligsten Veränderungen sind die Ausrichtung des Fitnessordens an drei Leistungsstufen (Bronze, Silber und Gold) und die Reduzierung auf vier Disziplingruppen, orientiert an den motorischen Grundfähigkeiten Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination. Für das Prüfen der motorischen Grundfähigkeiten stehen die vier Sportarten Leichtathletik, Gerätturnen, Schwimmen und Radfahren zur Verfügung.

In jeder Disziplingruppe ist eine Anforderung zu erfüllen. Ausdauer: Laufen, Dauerlaufen, Walking, Nordic Walking, Schwimmen oder Radfahren; Kraft: Schlag- oder Wurfballwurf, Kugelstoßen, Standweitsprung, Medizinballwuf, Steinstoßen oder Geräteturnen; Schnelligkeit: Laufen, Schwimmen, Radfahren oder Geräteturnen; Koordination: Hochsprung, Weitsprung, Schleuderballwurf, Seilspringen oder Geräteturnen. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit bleibt, wie auch bisher, obligatorische Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens. Es wurde durchgehend darauf geachtet, dass über alle Altersklassen hinweg jede der Einzeldisziplinen gewählt werden kann, was zur Übersichtlichkeit des Leistungskataloges beiträgt. So sind gemeinsames Training und Prüfung für beide Geschlechter und unterschiedliche Altersgruppen zum Beispiel für das "Familien-Sportabzeichen" möglich. Mit der Dreistufigkeit Bronze, Silber und Gold setzt das neue Deutsche Sportabzeichen auf den Anreiz sich zu steigern und diese Leistungssteigerung durch regelmäßiges Training im ganzen Jahr zu erreichen. Gleichzeitig sind die Leistungsanforderungen im Bereich Silber für viele leichter zu erreichen. Alle bisher erworbenen Abzeichen behalten ihre Gültigkeit und werden für den Erwerb von "Abzeichen mit Zahl" anerkannt. Weiterhin wurden Altersklassen angepasst und neue ergänzt. So im Erwachsenenbereich: die Altersklasse "ab 80" wurde ersetzt durch: 80-84, 85-89, ab 90 Jahre. Und im Kinder- und Jugendbereich können die Sechs- und Siebenjährigen bereits das Sportabzeichen erlangen. Weitere Infos: www.deutsches-sportabzeichen.de/de/das-sportabzeichen/reformprozess

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen