Wilster : "Spitzenzeugnis" für Lebensleistung

Ratsversammlung verabschiedete Hans-Werner Speerforck

Avatar_shz von
05. Juli 2011, 07:58 Uhr

Wilster | Von seinem umfassenden Engagement und Wissen habe die Stadt Wilster besonders profitiert, betonte Bürgermeister Walter Schulz als er den ehemaligen Leiter der Amtsverwaltung Wilstermarsch, Hans-Werner Speerforck, in der Sitzung der Ratsversammlung offiziell verabschiedete. Seit fünf Jahren besteht die Verwaltungsgemeinschaft zwischen Stadt und Amt. In dieser Zeit wurde Vertrauen aufgebaut und habe sich verfestigt. Hans-Werner Speerforck habe ihm auch in schwierigen Situationen mit gutem Rat zur Seite gestanden, betonte Schulz. Gemeinsam habe man versucht, Wege zu finden. Mit Heiko Wiese habe Speerforck einen guten Nachfolger ins Amt eingeführt, er könne sich mit Genuss seinem Ruhestand widmen. "Du hast es dir redlich verdient", sagte Schulz und dankte Hans-Werner Speerforck für seine Arbeit.

Er habe ja gar nicht lange die Verwaltung auch für die Stadt geleitet, aber es habe ja schon früher Kontakte gegeben, wenn es um gemeinsame Maßnahmen von Stadt und Amt ging, räumte Hans-Werner Speerforck ein. Er habe sich gefreut, dass er mitwirken konnte an Projekten wie beispielsweise das Alte Rathaus. Er sei voller Vertrauen in seinen Nachfolger Heiko Wiese wenn es darum gehe, Projekte anzuschieben und zu realisieren. Der Ratsversammlung dankte er und wünschte den Kommunalpolitikern eine glückliche Hand und "hoffentlich angenehmen Zusammenarbeit mit der Verwaltung".

Im Namen der CDU-Fraktion überreichte Christa Starke ein Präsent. Sie stellte Hans-Werner Speerforck ein "Spitzenzeugnis" für seine Lebensleistung und sein berufliches Wirken aus. Er entspräche so gar nicht dem Klischee des Verwaltungsbeamten, unterstrich sie sein großes Engagement, mit dem er viel für Wilster und die Wilstermarsch bewirkt habe. Sie lobte seine Fähigkeit zur Selbstkritik, seinen Mut und sein Durchsetzungsvermögen - dabei immer das Wohl des Bürgers im Auge. Er habe es sich nie bequem gemacht, für ihn seien die Gesetze für den Bürger und nicht der Bürger für die Gesetze da gewesen. Und zum Schluss dankte sie ihm "für Ihre Geduld mit uns". Er sei ein "gewaltiges Glück für die Wilstermarsch" gewesen.

Auch Helmut Jacobs dankte für die SPD-Fraktion Hans-Werner Speerforck für seine Mithilfe und Information, für die gute Zusammenarbeit. Das sei besser gewesen "als wie es je vorher kennen gelernt hatten mit eigener Verwaltung". Jacobs unterstrich ebenfalls Speerforcks Engagement, er sei nie ein Beamter gewesen, der pünktlich Feierabend machte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen