Spielerisch zum Beruf

So soll die  Berufswahl Spaß machen - Diethelm Bogner und Lothar Schramm präsentieren 'Job-Champion'. Foto: Rosenburg
So soll die Berufswahl Spaß machen - Diethelm Bogner und Lothar Schramm präsentieren "Job-Champion". Foto: Rosenburg

Kreisweit erster Berufsorientierungstag stieß bei Pädagogen und Bildungsbegleitern auf großes Interesse

Avatar_shz von
16. Juni 2012, 08:13 Uhr

Wilster | Neues kennen lernen und ausprobieren, Anregungen sammeln und Erfahrungen austauschen, Ideen und Materialien einbringen, sichten und diskutieren - Das stand im Mittelpunkt des kreisweit ersten Berufsorientierungstags an der Gemeinschaftsschule Wilster. Organisiert von Diethelm Bogner als Kreisfachberater Berufsorientierung und Lothar Schramm vom Regionalen Übergangsmanagement Steinburg, setzten sich Schulsozialpädagogen, Coaching fachkräfte und Bildungsbegleiter aus Steinburger Schulen mit dem "Markt der Möglichkeiten" auseinander.

"Mit diesem ersten Beruforientierungstag Steinburg starten wir eine Veranstaltungsreihe, die dazu beitragen soll, den Übergang Schule-Beruf für die jungen Menschen interessanter, nachhaltiger und abwechslungsreicher zu gestalten", betonte Diethelm Bogner, stellvertretender Schulleiter an der Gemeinschaftsschule Wilster. Spiele und spielmethodische Anregungen für die Berufswahl, Gestaltungsmöglichkeiten für Praktika mit differenzierten Zielsetzungen und die Nutzung des Internetportals "QualiboXX" gehörten ebenso dazu wie der Umgang mit dem Berufsorientierungsprogramm "planet Beruf" der Agentur für Arbeit und dem Medienbasar, einer Informations- und Tauschbörse.

In einzelnen Workshops leiteten Fachkräfte die Teilnehmer an. Karsten Güllich - früher Lehrer an der Gemeinschaftsschule Wilster - ist Kreisfachberater Berufsorientierung in Pinneberg. Das Praktikum war sein Thema, zu dem er im Workshop Organisationsmöglichkeiten bis hin zu rechtlichen Fragen erörterte. Lothar Schramm vermittelte das Medium Spiel in der Berufsorientierung und hatte entsprechendes Material dafür mitgebracht. "Inselforscher" oder "Job-Chambion" sind Spiele für Klassen, um Berufsfelder zu ergründen, Berufe zu erklären.

In zwei weiteren Workshops ging es dann um die Möglichkeiten der Vernetzung und entsprechend um die Nutzungsmöglichkeiten von "planet Beruf" des Arbeitsamtes und "QualiboXX", vorgestellt von Thomas Jöckel und Malte Wicke von der BiBeKu (Gesellschaft für Bildung Beruf Kultur) Kellinghusen.

"Die Veranstaltung kam sehr gut an", zog Diethelm Bogner angesichts der Rückmeldungen der Teilnehmer am Schluss ein Fazit. Es wurde intensivst gearbeitet, was insbesondere die "planet Beruf"-Gruppe zeigte, die gar nicht mitbekommen habe, dass der Workshop zu Ende war. Für viele gab es viel Neues, selbst im Bereich Praktika. Das große Interesse bestärkt die Initiatoren: "Wir werden eine Folgeveranstaltung machen, garantiert im September", betonte Diethelm Bogner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen