Spannender Wettkampf der Damen

Stellten die neue Europatag-Ehrentafel vor: (v.li.) Urte Schulczewski-Haß, Marlies Scharp, Maren Kröger und Petra Hasch-Hennings. Foto: js
Stellten die neue Europatag-Ehrentafel vor: (v.li.) Urte Schulczewski-Haß, Marlies Scharp, Maren Kröger und Petra Hasch-Hennings. Foto: js

Beim Europatag-Schießen eiferten die Frauen der Bürger-Schützen-Gilde und des Schützenvereins um Sieger-Ehren

shz.de von
10. Mai 2013, 03:59 Uhr

Wilster | Seit 15 Jahren treffen sich die Damen des Schützenvereins und der Bürger-Schützen-Gilde immer am Europatag Anfang Mai zum "Europatag-Schießen". Bisher wurden die Siegerinnen mit einer Ehrenscheibe ausgezeichnet. Jetzt ging es erstmalig um eine neue Ehrentafel, auf der die Siegerinnen ab 2012 namentlich auf kleinen Messingtafeln "verewigt" werden können.

Gilde- und Schützendamen haben die neue Ehrentafel gemeinsam gesponsert. Gildekönigin Marlies Scharp, Schützen-Vorsitzende Urte Schulczewki-Haß, Damenleiterin Petra Hasch-Hennings und Gildefrau Maren Kröger, deren Namen als Vorjahressiegerin als erste auf der Tafel genannt ist, stellten die neue Trophäe vor. Sie wird künftig einen Ehrenplatz in der Schützenhalle finden, in der alljährlich der Wettbewerb zum Europatag ausgetragen wird.

Im jährlichen Wechsel waren in diesem Jahr die Schützendamen die Gastgeber. Sie sorgten für einen schmackhaften Auftakt, bei dem Andreas Hasch als Grillmeister sowie Karl-Heinz Kuhlmann, Stefan Haß, Günter Westphalen, Werner Dombert und Jürgen Dorband leckere Grillspezialitäten auftischten.

Bei den Wettbewerben des Abends ging es zunächst um die Ehrentafel. Entscheidend war ein Glücksschuss mit dem Luftgewehr auf ein verdecktes Ziel. Diesem mit einem Abstand von sechs Millimetern am nächsten kam Nina Spiering (Gildedamen), die damit die Siegerin dieses Jahres wurde.

Ein hartes Ringen gab es um einen Wanderpokal, den die Schützendamen erst nach einem Stechen mit dem Kleinkalibergewehr erfolgreich verteidigen konnten. Bei der Wertung der jeweils zehn besten Teilnehmerinnen lagen beide Teams mit 815 von 900 möglichen Ringen gleichauf. Im Stechen mit dem Luftgewehr sicherte Birgit Schulczewski-Lindemann mit 38 Ringen den Sieg für die Schützendamen, während Gildefrau Inke Wehr mit 27 Ringen unterlegen war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen