zur Navigation springen
Wilstersche Zeitung

17. Dezember 2017 | 02:07 Uhr

Spannende Züge auf dem Schachbrett

vom

Teilnehmer aus ganz Norddeutschland beim Maron-Cup des SV Brokdorf

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wilster | Turm schlägt Läufer - 24 Teilnehmer aus Itzehoe, Burg, Hanerau-Hademarschen sowie aus Bremen und Hamburg folgten der Einladung der Schachsparte des SV Brokdorf und beteiligten sich am ersten Schachcup des Edeka-aktiv-Marktes Maron. Unmittelbar vor dem Einkaufsmarkt standen die Schachfiguren für die Teilnehmer bereit. Diese ermittelten in sieben bis zu halbstündigen Runden die besten Spieler des Turniers und somit die Sieger der Schnellschachveranstaltung.

"Schach ist alles andere als langweilig", betonte Spartenleiter Volker Brandt. Eine Aussage, die der breiten Öffentlichkeit verdeutlicht werden sollte. Somit entschieden sich die Veranstalter bewusst dafür, mit dem Turnier nicht in eine Sporthalle oder andere Räume auszuweichen, sondern das Schnellschachturnier unmittelbar vor dem Einkaufsmarkt stattfinden zu lassen. "Vielleicht können wir ja sogar die eine oder andere Person für diesen Sport begeistert", sagte Brandt. Der Plan ging auf. Immer wieder blieben Menschen stehen und verschafften sich einen Einblick in das Spiel der Könige.

Gänzlich unbeeindruckt von dem Geschehen abseits der Schachbretter setzten die Spieler ihre Partien fort. "Die Spielpaarungen der einzelnen Partien werden per Los ermittelt. Dabei ist es egal, wie alt der Spieler ist und welches Geschlecht er hat", erklärte Brandt. Erfreut zeigten sich die Veranstalter über die rege Beteiligung der weiblichen Schachspieler. Mit sechs Teilnehmerinnen waren sie bei diesem Turnier überdurchschnittlich gut vertreten. Am Ende des Turniers setzte sich Norbert Schäfer mit sechs Siegen und einem Unentschieden durch. Der vereinslose Spieler belegte den ersten Platz und sicherte sich den Pokal für den Gesamtsieg. Hauke Rosenburg führte die Wertung der Junioren mit fünf Siegen bei zwei Niederlagen an, während Anke Behrend vom SV Brokdorf bei den Frauen den Pokal in Empfang nahm.

Abseits der Wertung spielten Joleik Nordmann, Felix Heß, Jannik Teichert und Björn Behrend über vier Stunden kurze, einminütige Partien. Dabei brachten es die Vier auf insgesamt 130 Spiele.Öffentliche Trainingszeiten der Schachsparte des SV Brokdorf: donnerstags 17 bis 19 Uhr in den Räumlichkeiten der evangelischen Freikirche Wilster in der Mühlenstraße (neben Penny) und freitags 17 bis 20 Uhr im Haus des Vereins in Brokdorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen