zur Navigation springen

Solaranlage auf Amtsgebäude-Dach erweist sich als lukrativ

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wilster | Die für 40 000 Euro installierte Solaranlage auf dem Dach der Amtsverwaltung hat gute Ergebnisse gebracht. Das betonte Amtsvorsteher Helmut Sievers in der Sitzung des Amtsausschusses. Von August bis April habe sie 11 728 Kilowattstunden (kWh)erzeugt, teilte er mit. Der Eigenverbrauch von 6844 kWh habe Stromkosten von 1625 Euro eingespart. Weitere 4884 kWh seien ins öffentliche Netz eingespeist worden, für die 924 Euro vergütet worden seien. In neun Monaten seien somit 2550 Euro Plus gemacht worden, zeigte sich der Amtsvorsteher zufrieden.

Helmut Sievers kündigte in seinem Bericht für Ende Mai aktuelle Einwohnerzahlen für die Wilstermarsch an. In den Jahren 2011 und 2012 sei die Einwohnerzahl des Amtes um rund 150 auf 6843 gesunken, während sie in der Stadt Wilster mit 4424 nahezu konstant geblieben sei. Die Einführung der Doppik (doppelte Haushaltsführung) sei in den Gemeinden - mit Ausnahme von Brokdorf und Wilster - nahezu abgeschlossen. Positiv bewertete er auch die Gesetzesänderung durch den Landtag zur Elternbeteiligung an den Schülerbeförderungskosten. Durch den Beschluss des Kreistages brauchen die Eltern schon im laufenden Schuljahr 2012/13 keine anteiligen Kosten zu tragen.

Im Übrigen rechnet Sievers damit, dass eine Reform des Kommunalen Finanzausgleichs schon 2015 in Kraft treten werde. Die Gemeinden müssten damit rechnen, dass sie gehalten sein werden, ihre Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer zu erhöhen und eine Beitragssatzung für den Straßenausbau einzuführen. Er erwarte aber auch, dass das Land den sparsamen Gemeinden nicht das wegnehmen werde, was sie in ihren Rücklagen angesammelt hätten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen