Sensationeller "Binnendörper"-Sieg

Auf den richtigen Wurf kommt es an - zahlreiche Beidenflether  schauten beim Straßenboßeln zu. Foto:  Kolz
Auf den richtigen Wurf kommt es an - zahlreiche Beidenflether schauten beim Straßenboßeln zu. Foto: Kolz

Der Spaß stand im Vordergrund beim Beidenflether Start in die Boßel-Saison.

Avatar_shz von
06. Januar 2009, 10:12 Uhr

Beidenfleth | Bei bestem Frostwetter zogen in der Gemeinde 60 Werfer und zahlreiche Schaulustige los, um den traditionellen Boßelwettkampf "Binnen- gegen Butendörp" auszutragen. Mit einem sensationellen Sieg gewannen die Binnendörper mit 181 Metern den Pokal.

Die "Anschmieter" waren Gerd Gummerlich als ältester Teilnehmer bei den Binnendörpern und Bürgermeister Peter Krey für die Butendörper. Letzterer versprach, mit seiner Mannschaft ins Trainingslager zu gehen, um den Pokal im nächsten Jahr zu gewinnen.

Initiiert vom örtliche Boßelverein "He kümmt", erfreut sich die Veranstaltung seit Jahren immer größerer Beliebtheit - bei allen Altersschichten. Darum hatte sich der Vereinsvorstand entschieden, trotz des gefrorenen Bodens kein Feldboßeln, sondern ein Straßenboßeln auszutragen. Die Strecke führte die Teilnehmer über insgesamt drei Kilometer am Stördeich die Straße "Groß Kampen" entlang. "Auf dem Hinweg lagen die Butendörper ganz klar vorn, da sah es für uns schlecht aus", sagte der Vereinsvorsitzende Peter Lucht bei der Pokalübergabe.

"Das Wichtigste ist, den Heimatsport lebendig zu halten und die Gemeinschaft zu pflegen", hob Peter Krey hervor. Bei Erbsensuppe und geselligen Gesprächen klang das Boßelturnier schließlich in der Vereinsgaststätte von Holger Frauen aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen