Mit Photovoltaik Stromkosten gesenkt

von
21. August 2013, 00:33 Uhr

Seit Ende Juli vorigen Jahres hat das Amt Wilstermarsch eine eigene Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung in Betrieb. In die Anlage hat das Amt 39 800 Euro investiert. Nach dem ersten Betriebsjahr hat Amtsvorsteher Helmut Sievers eine erste positive Bilanz gezogen.

Im Amtsausschuss (wir berichteten) teilte Sievers mit, dass in den zurückliegenden zwölf Monaten eine Gesamteinsparung von fast 4500 Euro erwirtschaftet werden konnte. Die PV-Anlage erzeugte über 20 000 Kilowattstunden (kWh) Strom, davon gut 11 000 kWh für den Eigenverbrauch und weitere 9000 kWh, die ins Stromnetz eingespeist wurden.

Durch den Eigenverbrauch wurden die Stromkosten um 2773 Euro gesenkt. Über die auf 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung von 18,92 Cent pro kWh kassierte das Amt Wilstermarsch weitere Einnahmen von 1714 Euro.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen