Mit dem Camper durch die ganze Welt

Basko ist immer dabei: Bernd und Petra Hiltmann durchqueren Schleswig-Holstein und haben ihren Golden Retriever an Bord. Foto: Hinz
Basko ist immer dabei: Bernd und Petra Hiltmann durchqueren Schleswig-Holstein und haben ihren Golden Retriever an Bord. Foto: Hinz

Reisejournalist Bernd Hiltmann macht mit Frau Petra und Hund Basko Station in Wilster - und findet viele lobende Worte

Avatar_shz von
06. Juli 2013, 04:59 Uhr

Wilster | Der Sommer lässt in diesem Jahr auf sich wieder warten. Das hat auch den kleinen Tourismus-Bereich in Wilster erfasst. Auf dem Platz neben dem "Colosseum" verloren sich die Camper bislang eher, nutzten den extra für sie eingerichteten Bereich nur vereinzelt zum Übernachten.

Auch an diesem Abend stehen lediglich drei von ihnen da, haben sich an den Strom- oder Wasseranschluss angekoppelt, ihre Satellitenschüsseln ausgerichtet und es sich im Gartenstuhl gemütlich gemacht. Eben noch hat es geregnet, jetzt zeigt sich die Sonne noch einmal rötlich am Horizont.

In einem Caravan sind Bernd Hiltmann (57) mit seiner Frau Petra (54) aus Chemnitz auf Reisen. Der Diplom-Ingenieur der Informationstechnik ist seit einer Woche unterwegs. "Wir haben den Nord-Ostsee-Kanal abgefahren und schöne Stellplätze in Kiel, Rendsburg, Brunsbüttel, Itzehoe und Brokdorf angeschaut", erzählt er. Dort haben sie Ausflüge gemacht, teils mit dem Fahrrad.

Mit an Bord auch ihr Golden Retriever Basko (11). Der war auch schon mit ihnen in Amerika und hat überhaupt keine Scheu vorm Reisen im schaukeligen Caravan. "Er ist immer der erste im Auto, wenns losgeht."

Denn sie sind bereits erfahrene Caravan-Experten, haben bis zum vergangenen Jahr drei Jahre lang die USA von Nord nach Süd durchquert, sind von der Ostküste von Halifx über Alaska im Norden bis hinunter nach Feuerland im Süden vorgedrungen. "Ich habe darüber einen Reisebericht verfasst und in Reisemagazinen veröffentlicht", erzählt Bernd Hiltmann.

Durch Werbung auf dem Auto wurden sie von der Firma Hobby unterstützt, die ihnen auch Ersatzteile lieferte. Er habe dann einen Auftrag erhalten vom Bruckmann-Verlag München, der einen Reiseführer machen wollte. Dafür hat Bernd Hiltmann ein Wohnmobil-Tourenbuch über Westkanada und Alaska geschrieben. "Die Bilder habe ich größtenteils selbst gemacht."

Und auch jetzt auf der Reise durch Schleswig-Holstein ist dieses Kapitel noch nicht abgeschlossen, hat er täglich etwas daran geschrieben und Bilder geordnet. In seinem Blog "1001 Tag Amerika" hat er seine Erlebnisse fest gehalten. Mobiles Internet machts möglich, dass er seine Berichte von unterwegs aus verschicken kann.

Das bestimmt auch ein wenig den Tagesablauf, der hier im Norden nicht ganz so spektakulär verläuft wie im Abenteuerland Amerika, sondern eher mit den kleinen Dingen punkten kann. Wilster, so haben sie fest gestellt, "ist ein schöner Ort, sehr idyllisch. Wir haben von hier aus Radtouren gemacht an der Stör entlang bis nach Glückstadt. Es ist eine schöne Gegend mit einsamen Häusern."

Auch schätzen sie den Bäcker und den Supermarkt in der Nähe. "Und es gibt viele kleine, inhabergeführte Geschäfte, keine Ketten - wie aus der guten alten Zeit. Das finde ich schön", so Bernd Hiltmann.

Einen Fernseher haben sie nicht im Auto, dafür lesen sie viel, haben Literatur mit einem E-Book-Reader dabei. "Filme können wir immerhin auf einem Laptop schauen." Vor allem fällt ihm auf, dass es im Sommer in Schleswig-Holstein länger hell ist. "In Amerika war es zwei Jahre lang genau 12 Stunden Tag und 12 Stunden Nacht", erzählt er.

Etwa vier Wochen wollen sie dieses Mal unterwegs sein, als nächstes weiter nach Norden die Nordseeküste entlang bis Flensburg und über Kappeln zurück fahren. Dann führt sie ihre Route Richtung Osten über die Insel Poel, über Rostock, Warnemünde, Rügen und Usedom zurück nach Chemnitz.

"Der Reiseführer unter dem Arbeitstitel Tourenbuch Westkanada kommt Mitte September heraus", erzählt Bernd Hiltmann, und kann bei Amazon und in Buchhandlungen bestellt werden.

In Wilster hätten sich auch schon schöne Begegnungen ergeben. An der Schleuse zwischen Wilsterau und Stör sprachen sie mit einem älterem Ehepaar, das ihnen einige Sehenswürdigkeiten empfohlen hat.

Urlaub im Wohnmobil sei so "ganz toll". Denn sie haben alles dabei: Bier im Kühlschrank, einen Backofen für die Pizza, können im Ausland sogar mal Brot backen. "Wir halten an, wo es uns gefällt." Für ein paar Tage war das auch Wilster.

Internet: www.1001tageamerika.blogspot.com

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen