zur Navigation springen
Wilstersche Zeitung

23. Oktober 2017 | 03:05 Uhr

Mini-Küche für Rathaus-Events

vom

Förderverein Historische Rathäuser sorgt mit Sponsorenunterstützung für weiteren Schritt zur öffentlichen Nutzung des Alten Rathauses

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wilster | Sie ist die "vielleicht kleinste Küche der Welt" im Alten Rathaus: Eingebaut in der Garderobennische neben der Treppe zum Untergeschoss, bieten Spüle, zwei Herdplatten, Hängeschrank und - an der Wand gegenüber - passgenau der Kühlschrank die Möglichkeit, bei Veranstaltungen die Gäste auch zu bewirten. Dafür gesorgt hat der Förderverein Historische Rathäuser in Wilster, dem es mit Unterstützung der Sponsoren Peter Wolfsteller (Möbelhaus) und Thies Wilckens (Sanitär) gelungen ist, das Projekt zu finanzieren. Begeistert besichtigte der Vereinsvorsitzende Holger Stamm die Mini-Küche, die bereits am kommenden Wochenende genutzt werden wird: Im Rahmen des Gildefestes findet seit Jahren erstmals wieder das Hauptmannsfrühstück am Sonntag im Alten Rathaus statt - mit 67 Teilnehmern im großen Saal.

Diese Tradition war im Grunde auch der Auslöser für die Idee im Förderverein, sich für einen Kücheneinbau stark zu machen. Holger Stamm ist selbst Mitglied in der Bürger-Schützen-Gilde. Ihm wie den Fördervereinsmitgliedern liegt die Pflege des Brauchtums am Herzen, zu dem das Hauptmannsfrühstück gehört, das bis zur aufwendigen Sanierung des Alten Rathauses stets in dem historischen Gebäude stattfand. "Es war immer schon für die Gildedamen, die die Gildebrüder und ihre Gäste bewirten, schwierig, das hier durchzuführen", so Stamm. Es gab weder warmes Wasser, noch Kochgelegenheit oder Kühlschrank. Improvisation war gefordert. Doch das gehört nun der Vergangenheit an.

Zunächst hatte Holger Stamm mit Architektin Christine Scheer das Anliegen, irgendwo im Alten Rathaus eine Küche einbauen zu können, besprochen. Wenn, dann böte sich in dem denkmalgeschützten Haus nur die kleine Garderobennische dafür an. Daraufhin wandte sich Stamm an die Denkmalschutzbehörde. Nach einer Besichtigung wurde diese Nische schließlich für den Einbau freigegeben. Der Bereich an der Treppe, die zu den Toiletten führt, zählt nicht zum geschützten Ursprung des Gebäudes. Die Einrichtung übernahm die Firma Wolfsteller, den Strom- und Wasseranschluss die Firma Wilckens. "Die kleine Küche kann jetzt selbstverständlich auch für alle anderen Events zur Bewirtung genutzt werden", betont Holger Stamm. Ein Anliegen hat der Fördervereins-Vorsitzende aber noch: "Uns fehlt noch das Geschirr." Möglichst in größeren Mengen und einheitlich sollte es sein, wenns geht, auch historisch aussehen.

Die nächste Veranstaltung des Fördervereins im Alten Rathaus wird die Jahresversammlung am Dienstag, 11. Juni, um 19 Uhr sein. Danach folgt am Sonnabend, 15. Juni, das zweite Rathausfest. Das wird ähnlich wie im vergangenen Jahr in der Straße Op de Göten veranstaltet, diesmal aber auf dem Parkplatz neben dem Neuen Rathaus. "Beide Rathäuser werden integriert", betont Holger Stamm. Im Alten Rathaus wird es gleichzeitig eine Ausstellung geben: Schüler der Klasse 4c der Wolfgang-Ratke-Schule werden Arbeiten zum Thema Altes Rathaus präsentieren. Im Spiegelsaal des Neuen Rathaus findet derweil das zweite Rathaus-Schachturnier statt. Für das Rathausfest benötigt der Vorsitzende noch freiwillige Helfer, die im Weinzelt oder Bierwagen bedienen, Aufsicht übernehmen und beim Auf- und Abbau helfen.

Kontakt: Holger Stamm, 04823/921040; www.Rathausverein-Wilster.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen