Sankt Margarethen : Mann findet alte Munition - und steckt sie ein

Die rostige Patrone ist in der Obhut des Kampfmittelräumdienstes.
Die rostige Patrone ist in der Obhut des Kampfmittelräumdienstes.

Eine ungewöhnliche Entdeckung machte ein junger Mann am Elbstrand im Kreis Steinburg. Erst seine Mutter informierte später die Polizei über den Munitionsfund.

shz.de von
04. April 2016, 15:42 Uhr

Sankt Margarethen | Am Freitagabend hat ein 19-Jähriger gegen 18 Uhr im Schlick des Elbstrandes in Sankt Margarethen eine stark verrostete Patrone gefunden. Er brachte den Munitionsfund zunächst in seine Wohnung.

Erst am Samstag berichtete die Mutter des jungen Mannes der Polizei von dem Fund, worauf Beamte der Polizeistation Wilster anrückten. Die Einsatzkräfte begutachteten die rostige Munition und forderten den Kampfmittelräumdienst für weitere Maßnahmen an.

Die Spezialisten stellten die so genannte 37mm Flakpatrone sicher, die später vernichtet werden soll. Es gibt bislang keine Hinweise auf weitere Munition am Elbstrand.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert