zur Navigation springen
Wilstersche Zeitung

17. Oktober 2017 | 03:07 Uhr

Kreisstraße 12 soll neu asphaltiert werden

vom

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Stördorf | Der Kreis Steinburg will die Stördorfer Straße im Zuge der Kreisstraße 12 neu asphaltieren. Bürgermeister Helmut Sievers kündigte den Beginn der Bauarbeiten für Mitte bis Ende Juni an.

Auf ihr Aktienkapital bei der Schleswig-Holstein Netz AG hat die Gemeinde für das Geschäftsjahr 2012 eine Dividendenzahlung über 2313 Euro erhalten. Sievers wies auf eine aktuelle Gesetzesänderung hin. Danach werde die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen künftig für die Gemeinden zwingend erforderlich. Zudem erwäge der Kreis Steinburg ab 2014 die Erhebung von Schulkostenbeiträgen für Kinder der Steinburgschule. Der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag empfehle allerdings, diese Zahlungen zu verweigern. Erfreulich für die Bürger ist dagegen, dass nach einem Beschluss des Kreistages die Elternbeteiligung an den Schülerbeförderungskosten ab kommendem Schuljahr nicht mehr erhoben wird.

In den Wahlvorstand für die Bundestagswahl am 22. September berief der Gemeinderat Helmut Sievers als Wahlvorsteher, Kurt Schwardt als seinen Stellvertreter, Uwe Mehrens als Schriftführer, Bernd Harder als dessen Stellvertreter sowie Martin Sühl, Lars Kloth und Wolfgang Möller als Beisitzer. Eventuelle Nachrücker sind Sönke Vollmert und Lothar Möller.

Einstimmig beschloss die Gemeindevertretung, dass sich Stördorf zukünftig an den Kosten von Kindertagespflegestellen beteiligen wird. Ebenfalls einstimmig auf den Weg gebracht wurden Nachträge zur Hauptsatzung und zur Geschäftsordnung der Gemeinde.

Aus der Stiftung Verbandssparkasse Wilster wurden der Gemeinde 240 Euro zur Verfügung gestellt. Sie werden zu jeweils 60 Euro auf den Förderverein Bockmühle, den Förderverein Wilsterau und Schleuse, das DRK Wilster-Land und die Kameradschaftskasse der Feuerwehr aufgeteilt.

Die neuen Flaggen und Aufkleber der Gemeinde Stördorf sollen beim Kinder- und Dorffest der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Außerdem wird überlegt, einen weiteren Fahnenmast am Feuerwehrhaus aufzustellen. Grundsätzlich befürwortet wurde die Anschaffung neuer Gummistiefel für die Feuerwehr. Dies wurde seitens der Feuerwehr aus Sicherheitsgründen beantragt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen