zur Navigation springen

Konstanzer Band "Wilster Ortseinfahrt" lockte mit Blues und Rock

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wilster | Dichtes Gedränge herrschte im Gastraum in Stückers Restaurant: Mehr als 60 Gäste wollten die Band "Wilster Ortseinfahrt" aus Konstanz bei ihrem Konzert erleben. Mit ihnen nahmen die Gäste gemäß Eigenbeschreibung der Formation "die zweite Abfahrt links in die Blues-Allee und dann geradeaus ins Rockcafé" - sie folgten einen ganzen Abend lang begeistert ihrem Repertoire aus Blues- und Rocktiteln, das großen Applaus erntete.

Ungewöhnlich durch die Beengtheit des Raumes war die Anordnung der Band, die sich quasi in einer Reihe ganz am Ende des Raumes nieder gelassen hatte, so dass die Zuschauer gezwungenermaßen eher zu Zuhörern wurden.

Ihren Akustikgitarrensound mit deutschen Texten arrangierten Alex Friedrichs aus Wilster (jetzt Konstanz) und Klaus Wilsrecht-Zahn (genannt Wils) aus Konstanz in abwechslungsreicher Bandbreite. Von bluesigen Slidenummern über ruhige Balladen im Singer/Songwriter Stil bis hin zu heftigem Spiel auf der Wandergitarre war ein großes Repertoire zu hören. Gaby Wunderlich am Bass und Peter Evers (Percussion) sorgten für die rhythmische Unterlegung.

In Wilster geboren und aufgewachsen, verließ Alex Friedrichs, der Sänger, Songwriter und Gitarrist der Band, seinen Heimatort mit 18 Jahren und arbeitete seitdem mit verschiedenen Musikern zusammen. In Wils, dem zweiten Sänger und Gitarristen der Band, ließ er ihre musikalische Vergangenheit nun in ihren Songs aufleben. Einen kleinen Blick zurück nach Hause wagte Alex Friedrichs in Liedern aus Jugendtagen, die er wieder aufgenommen und etwa in dem Titel "Kleinstadtblues" vertont hat. Groß die Begeisterung im Publikum. Anke Ewers: "Die Lieder gefallen mir sehr gut." Es seien alle Freunde und Nachbarn gekommen, die größtenteils auch die CD der Band bereits besäßen. "Wir haben ihn aufwachsen sehen und jetzt spielt er hier." Auch Besucher Heiko Paulsen war begeistert: "Da er mit dieser Formation noch nicht in Wilster war, ist es sehr interessant zu hören. Sie haben gute Texte und gute Rhythmen."Internet: www.wilster-ortseinfahrt.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen