Keine Flächen für Windenergie

Nagel
Nagel

Avatar_shz von
13. Juli 2009, 11:13 Uhr

Kudensee | Im Gemeindegebiet sollen keine Eignungsflächen für die Nutzung der Windenergie ausgewiesen werden. Das hat die Gemeindevertretung einstimmig beschlossen. Eine Prüfung hatte ergeben, dass es in Kudensee auch keine geeigneten Flächen gibt. Weil Mindestabstände zum Nord-Ostsee-Kanal, zu Wohnhäusern und zum Naturschutzgebiet Brake eingehalten werden müssen, verbleiben keine Flächen, die die Voraussetzungen erfüllen. Deshalb waren schon in der zur Diskussion stehenden Suchraumkarte des Kreises Steinburg für die Gemeinde Kudensee keine Eignungsflächen für die Teilfortschreibung des Regionalplanes IV benannt worden.

Die Besorgnis einer Zuhörerin, ob mit der Absage an die Windenergie künftig auch keine Solarenergie in der Gemeinde zugelassen werde, konnte Bürgermeister Horst Nagel abschwächen. "Hier geht es nur um Wind. Sonnenenergie ist davon nicht betroffen", versicherte der Bürgermeister. Er kann übrigens in diesem Jahr sein 40-jähriges Bürgermeister-Jubiläum feiern. Sein Wirken als dienstältester Bürgermeister der Wilstermarsch soll am 15. August von 10 bis 13 Uhr mit einem Festakt gewürdigt werden.

In einer Einwohnerfragestunde hatte ein Bürger die zunehmende Belastung gewichtsbeschränkter Gemeindestraßen durch immer größere landwirtschaftliche Fahrzeuge kritisiert. Ein Lohnunternehmer setze inzwischen Dreiachser mit einem Gesamtgewicht von 60 Tonnen ein, mit denen er Straßen befahre, die nur für 5,5 Tonnen zugelassen sind. "Das halten die Straßen nicht aus", befürchete der Anwohner, der auch die Bausubstanz seines Hauses gefährdet sieht. Seine Feststellung: "Diese Fahrzeuge schieben Bodenwellen vor sich her, das glaubt man kaum!" Es sei an der Zeit, dass hier die Gemeinde oder auch der Wegeunterhaltungsverband einen Riegel vorschiebe.

In der Frage der Breitbandversorgung kündigte Bürgermeister Horst Nagel eine Einwohnerversammlung an, sobald die Ausschreibung des Kreises vorliege. Erst nach der Bürgerbeteiligung wolle die Gemeindevertretung entscheiden. Das gleiche gelte für den künftigen Konzessionsvertrag für die Stromversorgung. Dazu findet am 10. September um 19.30 Uhr eine Informationsveranstaltung für die Bürgermeister und Gemeindevertreter im St. Margarethener Dolling-Huus statt.

Der Bürgermeister gab bekannt, dass der Ausbau der Straße Sushörn bis auf die Bankettarbeiten abgeschlossen sei. Am 24. Juli werde die Gemeinde von der Oldtimer-Westküstenrallye berührt. Die Fahrzeuge werden von Averlak aus mit der Fähre nach Kudensee kommen, dann über St. Margarethen, Landscheide und Ecklak zur tiefsten Landstelle gelangen und schließlich auf einer 136 Kilometer langen Rallyestrecke nach Heide fahren. Die Rallye findet vom 23. bis 27. Juli statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen