Trendsport Parkour : Heiße Moves und coole Sprünge

Kunstvolle Akrobatik...
1 von 3
Kunstvolle Akrobatik...

Neuer Workshop gibt erste Einblicke in die Trendsportarten Parkour, Capoeira und Tricking / Ziel ist Gründung einer neuen Vereinssparte

shz.de von
20. Oktober 2012, 08:32 Uhr

brokdorf | Es gibt Menschen, die gehen gern spazieren. Sie laufen auf dem Bürgersteig, überqueren Zebrastreifen und bleiben an der Ampel stehen. Und dann gibt es Menschen, die wollen von A nach B kommen. Und zwar so schnell wie möglich. Ohne Umwege. So ein Mensch ist Christopher Calm. Der 29-Jährige springt über Mauern, klettert Wände hoch oder hangelt sich an Geländern lang. Parkour heißt der Trendsport, bei dem es darum geht, möglichst effizient Hindernisse zu überwinden. Der Vorteil: "Man hat keine Grenzen. Es ist die absolute Freiheit, weil man Wege gehen kann, die sonst für kaum jemanden offen stehen", beschreibt Calm.

Seit zehn Jahren betreibt er diese Kunst der Fortbewegung, war vor kurzem auch bei den Weltmeisterschaften in Hamburg dabei. Nebenbei macht der Move-Artist mit dem Hang zu exotischen Sportarten auch die brasilianische Kampfkunst Capoeira und Tricking, eine Mischung aus Kampfsport, Breakdance und Akrobatik. Um sein Können auch an andere weiterzugeben, bietet er jetzt einen Workshop an.

Aber nicht für eine, sondern gleich für alle drei dieser Sportarten. "Ich wollte damit möglichst viele Leute ansprechen", erklärt der Brokdorfer. Und die Rechnung ging auf: Knapp 18 Teilnehmer waren in die Sporthalle gekommen, um über Kästen zu springen, sich auf Matten zu rollen und Salti am Trampolin zu üben. Denn obwohl gerade Parkour meistens im Freien oder in der Stadt praktiziert wird, stehen für Anfänger erst einmal Trockenübungen auf dem Plan. "Ich würde schon zwei bis drei Jahre in der Halle empfehlen, um die ganzen Basics zu lernen und das Verletzungsrisiko zu minimieren", rät Calm.

Obwohl das anspruchsvolle Training den Jungs einiges abverlangt, müssen Anfänger in puncto Fitness nicht auf dem höchsten Level sein. "Wir machen jeden fit", verspricht Calm lachend. Seine Schützlinge können davon ein Lied singen - schon das Warm-Up ist eine echte Herausforderung. Radschlagen, Vorwärtsrolle, Schubkarre fahren - was auf den ersten Blick wie eine Turnrunde für Männer aussieht, ist in Wirklichkeit harte Arbeit. Denn um am Ende die akrobatischen Bewegungen wie Sprünge und Salti hinzukriegen, sind Flexibilität und körperliche Fitness ein Muss. Doch genau das war für Viele ein Grund, bei dem Workshop mitzumachen. "Das ist mal was anderes und ich wollte schon immer mal einen Rückwärtssalto können", begründet Teilnehmer Christian Lipinski. Langfristig würde Chris Calm gerne eine eigene Sparte im SV Brokdorf gründen. "Dafür müssen wir allerdings genug Teilnehmer zusammen bekommen", erklärt er. Wer jetzt Lust bekommen hat, sich selbst mal in Salti und Co. zu üben, kann nächsten Mittwoch um 20 Uhr noch beim letzten Training des Workshops in der Sporthalle des SVB vorbeischauen.> Infos auf der Facebook-Seite "Parkour und Tricking mit ChrIZ" oder unter 04829/9014651.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen