Traditionelle Fußballmaskerade : FuBaMa mit Kult-Star Hubert Kah

Ob Hexe oder Dracula - die FuBaMa gibt sich ganz schön sexy. Und auch in diesem Jahr ist bei der Kostümierung wieder Kreativität gefragt. Die beste Maske wird prämiert. Foto: Hinz
Ob Hexe oder Dracula - die FuBaMa gibt sich ganz schön sexy. Und auch in diesem Jahr ist bei der Kostümierung wieder Kreativität gefragt. Die beste Maske wird prämiert. Foto: Hinz

Avatar_shz von
22. Januar 2011, 10:42 Uhr

Wilster | Noch herrschen kalte Temperaturen - aber in Kürze wird es wieder richtig heiß! Am Sonnabend, 5. Februar, ist es ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) so weit: Dann steigt im "Colosseum" in Wilster die "57. FuBaMa" (Fußballmaskerade) des SV Alemannia Wilster. "Wir erwarten wieder 5000 Gäste", sagt der Vorsitzende des SV Alemannia Wilster und Mitorganisator Hendrik Gertz.

Die norddeutschen Jecken werden erneut beweisen, dass Karneval nicht nur am Rhein gefeiert werden kann. In dem bereits gewohnten Unterhaltungsprogramm auf drei Bühnen gibt es in diesem Jahr ein ganz besonderes Highlight, und: "Wir haben einige organisatorische Veränderungen für einen verbesserten Ablauf vorgenommen", so Hendrik Gertz. Wie immer wechseln sich Top-DJ´s, Live Performances, Videoshows und Live-Musik in den beheizten und an den Veranstalungssaal angebauten Zelten miteinander ab. "Erstmals wird auf der "Partybühne" aber ein großer und ziemlich bekannter Star aus dem Musikbusiness auftreten", kündigt Gertz an: Hubert Kah, ein Star der Neuen-Deutschen-Welle, nimmt die Besucher mit zurück in die 80er Jahre, wenn er seine großen Hits wie "Rosemarie", "Engel 07", "Erika" oder den Mega-Seller "Sternenhimmel" singt. Auf Bühne eins sorgt die "Chart-Attack Show" mit den DJs Hauke Hastig und Lars W mit House, Dance, Black und Charthits für Stimmung, abgerundet durch eine Video-Show. Auf Bühne zwei treiben die Altmeister der guten Laune, die DJs Stefan Wahnsinn und Harry Sack, ihre Späße am DJ-Pult. Sie präsentieren in ihrer "Tropical-Disco-Show" eine 70er/80er Jahre-Party von Abba bis Zappa. Zusätzlich unterstützt werden sie von DJ Los Nelsos. Im "Colosseum"-Saal will die Top-40-Band "Freestyle" ihr vielfältiges Songrepertoire präsentieren. Sie spielt im Wechsel mit DJ Stephan Z.

Für die besten Verkleidungen gibt es wieder Geldpreise. "Diese kann es allerdings nur für diejenigen Personen und Gruppen geben, die sich zwischen 20 und 21.30 Uhr im Saal des Colosseums präsentieren", betont der Organisator. Die Preisverleihung durch die Jury beginnt um 22.30 Uhr auf der Bühne. "Es muss noch einmal der Hinweis erfolgen, dass die Kostüme trotz aller Originalität bitte nicht übermäßige Normen überschreiten." Aber auch der Zugang zur FuBaMa ganz ohne Kostüm wird verweigert. "Ein buntes T-Shirt und eine lustige Mütze reichen als Kostüm nicht aus." Eine Anziehungspunkt ist auch wieder der von Horst "Glen" Michelchen geleitete Heiratsmarkt.

Die Garderobe wurde vergrößerte und teilweise verlegt, damit der Stau am Anfang und Ende der Veranstaltung aus den Zwischenzelten heraus gehalten wird. "Nun gibt es sechs statt drei Abgabestellen, und das Garderobenpersonal wurde aufgestockt." Dass die Besucher auch nach Alkoholgenuss wieder gut nach Hause kommen, dafür sorgt der bewährte FuBaMa-Shuttle-Service. Mit Polizei, Ordnungsamt und Feuerwehr haben die Veranstalter ein Verkehrskonzept entwickelt und erweitert, das eine problemlose An- und Abreise ermöglichen soll. So wird der direkt neben dem Colosseum liegende ZOB nur für Shuttle-Busse, aber nicht mehr für Privatwagen oder Taxis befahrbar sein. "Die Busse warten mit geöffneten Türen zum Eingang des Colosseums", so Gertz. Damit es für Autos schneller wieder aus der Stadt heraus geht, wird die Straße zum Colosseum (Etatsrätin-Doos-Straße) bis Ecke Michaelsenstraße/Zingelstraße von 18 bis 6 Uhr zur Einbahnstraße gemacht und darf lediglich von den Bussen in beide Richtungen befahren werden. "Parkplätze direkt am Gelände gibt es nicht, die Taxistände befinden sich direkt gegenüber dem Eingang neben dem ZOB." Parkplätze seien statt dessen an den Einkaufsmärkten "Netto" und "Edeka" vorhanden.

Eine gute Nachricht für alle Spätentschlossenen hat er noch: "Es gibt noch Tickets an den bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen