zur Navigation springen
Wilstersche Zeitung

18. Dezember 2017 | 23:58 Uhr

Eltern und Kinder voller Arbeitseifer

vom

Außenbereich des Kindergartens für künftige Krippengruppe gestaltet

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Brokdorf | Da wurde gebaggert, geschaufelt und gefegt: Eltern und Kinder legten sich mächtig ins Zeug, um den Spielbereich des Brokdorfer Kindergartens neu zu gestalten. Grund: Die Gemeinde bereitet sich auf den 1. August vor - dann gilt das Anrecht der U3-Kinder auf einen Krippenplatz. Brokdorf wird fünf Plätze für Kinder unter drei Jahren anbieten. Entsprechend bedarf es einer Nutzungsänderung des Kindergartens - und der Vorbereitung der Räume samt Außenanlagen für die Kleinsten.

"Für die Gesamtmaßnahme Innen- und Außenbereich sind bauliche sowie Brandschutzmaßnahmen in Höhe von zirka 63 200 Euro netto erforderlich", erläutert Bürgermeister Werner Schultze. Mit der Innenplanung ist der freischaffende Architekt Dipl. Ing. Ralf Momsen aus Itzehoe beauftragt. Jürgen Gross, Mitarbeiter im technischen Bauamt des Amtes Wilstermarsch, hat die Gestaltung des Außenbereiches ausgearbeitet. Bürgermeister Schultze lobte das Engagement der Mitarbeiter aus der Amtsverwaltung. Mit der Nutzungsänderung gegenüber dem Kreis Steinburg befasst sich Katharina Prüß aus dem Hauptamt. Sie habe zügig die Gemeinderatsbeschlüsse dem Kreis Steinburg zwecks Genehmigung zugeleitet.

Katharina Prüß und Jürgen Gross ließen es sich nicht nehmen, auch bei der Außengestaltung dabei zu sein. An den zwei vergangenen Wochenenden hatten sich Eltern, Kinder und weitere freiwillige Helfer eingefunden, um den Spielbereich vor dem Kindergarten, der getrennt für die Kleinsten und die Kinder ab drei Jahren eingerichtet werden musste, auf Vordermann zu bringen. Jürgen Gross koordinierte die Eltern arbeitseinsätze und wurde dabei von Gemeindemitarbeiter Günther Kleensang unterstützt.

Den Elterneinsatz angeregt hatte der Bürgermeister gemeinsam dem Erzieherinnenteam aus Kindergartenleiterin Kerstin Lau, Christiane Amen, Gaby Härtel, Manuela Ost, Verena Schneider-Kleinejasper und Anke Rahna. "Ich habe nicht schlecht gestaunt, als sich 21 Mütter und Väter mit 17 Kindern und zusätzlich Mitglieder des Cola-Carolus-Clubs Brokdorf zum Einsatz anmeldeten", berichtet Schultze ganz begeistert. Hand in Hand gingen die Arbeiten schnell voran, unterstützt auch durch Maschineneinsatz - ebenfalls unentgeltlich stellten Ole Patzies von der Firma Tanja Patzies, Brokdorf, Thomas Göttsche und Mario Fiebig ihre Maschinen zur Verfügung. Auch die zügig und fachmännisch erledigten Arbeiten der von der Gemeinde beauftragten Firmen Gawron (Lieferung und Erstellung der Zaunanlage) und Blunck, St. Margarethen (Demontage der Zäune und Entfernung der Hecke), hob Schultze hervor.

Zum ersten Einsatz kamen Dennis Bolling, Kevin Bolling, Stefan Brandt, Jörn Lawrenz und Ole Schröder, vergangenen Sonnabend erschienen dann die 21 Mütter und Väter und 17 Kinder, ausgerüstet mit Spaten, Schaufeln und Schubkarren auf dem Gelände des Kindergartens. Die Firma Patzies stellte Bagger und Baggerführer Ole Patzies zur Verfügung. Nach fünf Stunden war die Elternaktion abgeschlossen. Dennis Bolling vom Cola-Carolus- Club Brokdorf überreichte Kerstin Lau noch eine Geldspende für den Kindergarten aus Einnahmen der Veranstaltungen des Clubs, wie er sagte.

Bürgermeister Schultze strahlte über das ganze Gesicht angesichts dieser gelungenen gemeinsamen Aktion. "So etwas habe ich in der Gemeinde lange nicht mehr erlebt", meinte er als er sich bei allen Beteiligten bedankte. "Eine Elterninitiative, die ich so schnell nicht vergessen werde." Den eifrigen Arbeitern spendierte die Gemeinde noch einen Imbiss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen