Pop-Chor "Sing!For Fun" : Ein Jahr lang auf Plattdeutsch geprobt

Die Sängerinnen von 'Sing!ForFun' haben für den plattdeutschen Abend   neue Stücke umgeschrieben und  einstudiert. Foto: Rosenburg
Die Sängerinnen von "Sing!ForFun" haben für den plattdeutschen Abend neue Stücke umgeschrieben und einstudiert. Foto: Rosenburg

Avatar_shz von
17. März 2011, 07:27 Uhr

Wilster | Vor knapp einem Jahr erhielten sie die Einladung zum diesjährigen "Plattdüütschen Obend" des Regionalvereins Wilstermarsch. Seitdem arbeiteten die Sängerinnen des Pop-Chores "Sing!ForFun" unter der Leitung von Maren Wißemborski und Claudia Lemm daran, ihr musikalisches Repertoire um Stücke in niederdeutscher Sprache zu erweitern. Jetzt steht ihr Programm, das sie am Donnerstag, 31. März, im Colosseum präsentieren werden. Die beliebte Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Neben "Sing!ForFun" werden die Theotermokers und die Musikgruppe "Querbeet" für die Unterhaltung sorgen.

"Wir haben uns sehr über die Einladung zu dem Auftritt gefreut", sagt Maren Wißenborski. Und gemeinsam mit Claudia Lemm machte sie sich daran, plattdeutsche Musikstücke zu entdecken. "Wir haben erstmal gemeinsam überlegt, wie viele plattdeutsche Lieder wir kennen," erzählt sie - und dann wurde beschlossen, nach Neuem zu suchen. Etwas, das der Gesangsrichtung ihres Chores entgegen kam. Maren Wißemborski und Claudia Lemm schrieben daraufhin niederdeutsche Texte zu bekannten Pop-Melodien. So wurde aus "La isla bonita" das Lied "Op Sylt". Aus der Rock-Revue op Platt des Ohnsorgtheaters durften sie das plattdeutsche "Downtown" nutzen, wandelten den Text ab. Einen Ina-Müller-Song texteten sie auf "Wind vun Wilster" um, ein Stück, das auch auf der CD des Chores zu hören ist. So entstanden insgesamt zehn Lieder für den plattdeutschen Abend, an denen die Sängerinnen intensiv gearbeitet haben. "Wir haben ein komplett neues Repertoire", verweist Maren Wißemborski stolz auf das, was die Sängerinnen nun präsentieren können. In den letzten Proben vor dem Auftritt ging und geht es lediglich noch um den Feinschliff in Gesang und Choreografie. Das Publikum darf gespannt sein. Die Sängerinnen sind es auch. "Wir freuen uns auf den Abend", so Maren Wißemborski. Ein bisschen Lampenfieber ist zwar schon zu spüren, doch die Sängerinnen bewahren Disziplin. Diese und der gesangliche Fortschritt sind Erfolge aus professionellen Coaching-Workshops in den vergangenen fünf Jahren, die der Chor nun besteht. Eine Woche nach dem Auftritt wird es - quasi als "Geburtstagsgeschenk" - erneut einen Workshop geben, den Maren Wißemborski und Claudia Lemm vorbereiten. Titel: "Die Farbe Lila". Übrigens: Neue Mitsängerinnen sind immer willkommen. "Auch die, die meinen, nicht singen zu können." Jeden Donnerstag proben die 25 Frauen von 19.45 bis 22 Uhr in der Bücherei der Grundschule Wilster - und freuen sich über die "Super-Akustik".Karten für den "Plattdüütschen Obend " gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen: Amt Wilstermarsch, Buchhandlung Bunge, Quandt Reisen und Firma Langfeldt in Wilster, Bürgermeister Ingo Karstens in Wewelsfleth. Der Eintritt kostet neun Euro sowie acht Euro für Gruppen ab zehn Personen und Senioren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen