"Doppelspitze" im Kindergarten

Die Ecklaker Kinder mit ihren Erzieherinnen (von links) Martina Gravert, Kerstin Petersen und Uschi Bonn. Foto: Schwarck
Die Ecklaker Kinder mit ihren Erzieherinnen (von links) Martina Gravert, Kerstin Petersen und Uschi Bonn. Foto: Schwarck

Martina Gravert und Kerstin Petersen sind die neuen Kita-Leiterinnen in Ecklak

Avatar_shz von
20. September 2011, 07:19 Uhr

Ecklak | Mit einer Gedenkminute für die unerwartet verstorbene Kindergartenleiterin Renate Jürgens haben die Ecklaker Gemeindevertreter ihre jüngste Ratssitzung im "Ecklaker Krug" eröffnet. Gleichwohl ging es in einem anschließenden nicht öffentlichen Teil der Sitzung um die zukünftige Besetzung der Kita-Leitung. Wie Bürgermeister Heino Evers nach der Gemeinderatssitzung mitteilte, wird der Kindergarten künftig von einem Zweierteam geführt.

Ansprechpartnerin für die Eltern ist Martina Gravert aus Kudensee, die die Kinder an drei Wochentagen betreut. Sie teilt sich die Leitung mit Kerstin Petersen aus Wilster, die an zwei Tagen im Kindergarten arbeitet. Beide waren bisher schon als Aushilfen im örtlichen Kindergarten tätig, erhielten aber jetzt feste Arbeitsverträge. Die Vertretung bei Urlaub und Krankheit soll Doris Jacob aus Landrecht übernehmen. Sie leitet jeweils am Mittwochnachmittag eine Spielgruppe der Kleinkinder bis zu drei Jahren. Sowohl in dieser Gruppe als auch in der Familiengruppe an zwei, drei oder fünf Vormittagen gibt es noch freie Plätze. Unterstützt werden alle drei von der langjährigen Mitarbeiterin Uschi Bonn aus St. Margarethen, die schon seit zwei Jahrzehnten im Ecklaker Kindergarten tätig ist.

Einstimmig hatten zuvor die Gemeindevertreter eine 1. Änderung der Kindergartenordnung beschlossen. Darin wurde nun auch die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren in die Kindergartenordnung aufgenommen. Auf Wunsch der Kindergartenleitung wurde ein fester Stichtag für die Aufnahme auswärtiger Kinder eingeführt. Weil Ecklaker Kinder bevorzugt aufgenommen werden, wurde der Stichtag schon frühzeitig auf den 30. April eines jeden Jahres festgelegt. Damit soll den auswärtigen Eltern ein hohes Maß an Planungssicherheit hinsichtlich einer Platzzusage gegeben werden. Ebenfalls auf Anregung der Kindergartenleitung wurde nun festgeschrieben, dass Kinder in den beiden letzten Jahren vor Schuleintritt in jedem Fall an allen fünf Tagen - montags bis freitags - im Kindergarten betreut werden sollen, um sie an eine Fünf-Tage-Woche zu gewöhnen.

Die Betreuung an zwei oder drei Tagen pro Woche ist nur noch für Kinder im Alter bis zu vier Jahren möglich. Den Wünschen der Kita-Leitung hatte sich auch der Kindergartenbeirat angeschlossen, so dass die Zustimmung der Gemeindevertretung einstimmig ausfiel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen