zur Navigation springen
Wilstersche Zeitung

19. Oktober 2017 | 13:12 Uhr

Alexandra Bartfeld beeindruckte

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

St. Margarethen | Im Hamburger Michel fand gerade die Vorrunde des 8. Internationale Mikael-Tariverdiev-Orgelwettbewerbs statt. Eine der Teilnehmerinnen war die 22-jährige Alexandra Bartfeld (Foto) aus Kaliningrad. Die junge Organistin studiert in Berlin Orgel und Klavier und freute sich, ihr persönliches Abschlusskonzert in St. Margarethen zu bestreiten.

Pastor Eckart Grulke begrüßte die Konzertbesucher und erklärte, dass Elena Stroiakovski und Ludmila Harten die Initiatoren des Konzertes seien. Beide arbeiten für das Magazin "Bei und in Hamburg" und haben den Kontakt zu der Künstlerin hergestellt. Alexandra Bartfeld spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Orgel und hatte bisher noch keine Erfahrung mit Wettbewerben. Der Tariverdiev-Wettbewerb wird seit 1999 alle zwei Jahre durchgeführt, die Vorentscheide finden in Kansas, Hamburg und Moskau statt. Im September wird dann der Endsieger in der Kathedrale in Kaliningrad ermittelt.

Unter den Gästen in St. Margarethen war auch Vera Tariverdieva, die den Wettbewerb nach dem Tod ihres Mannes Mikael ins Leben gerufen hatte und seitdem auch die Leitung inne hat. Tariverdiev war durch zahlreiche Filmmusiken bekannt geworden, hatte aber auch immer wieder Stücke für Orgel und Klavier komponiert. Alexandra Bartfeld spielte Werke von unter anderem Mendelsohn, Storace sowie natürlich Tariverdiev und faszinierte mit zarten und kräftigen Tönen, die mal leise, mal gewaltig das Kirchenschiff erfüllten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen