zur Navigation springen

Unfall bei Tempo 150 : Wildunfall auf der A21: Reh springt vor Auto

vom

Der Fahrer war angetrunken und hatte keinen Führerschein. Drei seiner Mitfahrer werden verletzt.

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2016 | 12:20 Uhr

Ratzeburg | Am Sonntagmorgen hat ein Reh auf der A21 für einen schweren Unfall gesorgt, bei dem drei Menschen verletzt wurden. Das teilte die Polizei am Montag mit. Ein 22-Jähriger war mit seinem Audi in Richtung Kiel unterwegs. Mit ihm waren noch drei weitere Mitfahrer an Bord. Zwischen den Anschlussstellen Bad Oldesloe-Nord und Leezen sprang gegen 5.45 Uhr ein Reh über die Mittelleitplanke.

Der Fahrer aus Kiel konnte nicht reagieren und erfasste das Reh bei einer Geschwindigkeit von rund 150 km/h. Der Wagen prallte mehrfach gegen die Mittelleitplanke bevor der 22-Jährige das Auto zum Stehen bringen konnte. Seine drei Mitfahrer wurden verletzt, einer davon wurde mit Rückenverletzungen und Atemnot ins Krankenhaus gebracht. Der 22-Jährige musste mit zur Blutprobe. Ein Atemalkoholtest ergab 0,73 Promille. Einen Führerschein hatte der junge Mann nicht dabei.

Der Sachschaden wird vorläufig auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Die Sperrung der A21 dauerte in Richtung Bargteheide bis 6.05 Uhr, in Richtung Kiel war die A21 bis 7.50 Uhr gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen