Angesichts der Energie-Krise Darum brauchen die Stadtwerke Wedel 3,6 Millionen Euro

Von Oliver Gabriel | 29.11.2022, 18:00 Uhr

Trotz Rekordschulden und Millionen-Defizit gibt Wedel seinem Tochterunternehmen außerplanmäßig kurzfristig einen satten Millionen-Betrag. Zur „Sicherung des Fortbestandes der Stadtwerke Wedel“. Grund genug, nachzufragen, wie es um den kommunalen Versorger steht.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche