zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

23. August 2017 | 12:19 Uhr

Haselau : Zweimal Gold für die Brandschützer

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Haselauer Feuerwehr hat 2014 nur neun Einsätze gehabt. Ehrungen und Beförderungen bei der Hauptversammlung.

Haselau | Auf ein eher ruhiges Jahr haben die Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Haselau während ihrer Hauptversammlung im Gerätehaus am Neuen Weg zurück geblickt. Im Beisein von Haselaus Bürgermeister Rolf Herrmann (CDU) erinnerte Wehrführer Dirk Koopmann vor den 36 stimmberechtigten Kameraden an lediglich neun Einsätze in 2014. „Die meisten davon waren im Bereich der technischen Hilfeleistungen angesiedelt“, so Koopmann, der in der Löschgruppe zur Zeit auf 47 aktive Kameraden zurückgreifen kann.

Neben den Einsätzen hätten sich die Haselauer Helfer auch im zurückliegenden Jahr wieder zahlreichen Fortbildungslehrgängen auf Kreis- und Landesebene unterworfen, Laternenumzüge begleitet, Brandwachen gehalten, Gruppen- und Monatsdienste absolviert sowie Ausfahrten wie zur Begleitung des Himmelfahrtumzuges in Lohne unternommen.

Dank Seniorennachmittag, Frühlingsfest, Skat- und Knobelabenden nebst Weihnachtsfeiern ist auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz gekommen. In diesem Zusammenhang lobte Koopmann den Zusammenhalt in der Truppe, ärgerte sich jedoch über eine nur mäßige Beteiligung mancher Kameraden an den Dienstabenden: „Da kann sich einiges verbessern. Das behalte ich im Auge und werde notfalls ernsthafte Gespräche führen.“

Das auch bei der Jugendfeuerwehr das Meiste rund läuft, wusste Jugendgruppenleiter Finn Wiemer zu berichten. 14 Jungen und ein Mädchen gehörten derzeit dem Nachwuchsteam an, das 2014 22 Übungsabende und 13 Sonderdienste abhielt. „Dazu kamen die Reinigung der Deekenhörn, eine Katastrophenschutzübung in Seestermühe sowie die Ausrichtung der alljährlichen Gemeinschaftsübung. Und natürlich die Teilnahme am Pfingstzeltlager in Pinneberg und am Kreisjugendfeuerwehrtag auf Helgoland, bei dem sich unsere Truppe den dritten Platz einheimste“, freute sich Wiemer.

Spielmannszug-Leiter Hein Kruse konnte ebenfalls Positives vermelden. 48 Kameraden, unter ihnen zehn weibliche und 16 jugendliche, absolvierten in den vergangenen Monaten 22 Auftritte und 39 Übungsabende, bilanzierte er. Kein Wunder also, dass Kruse für eine weitere Amtszeit zum Spielmannszugführer bestimmt wurde.

Folgende Ehrungen und Beförderungen gab es auf der Hauptversammlung der Feuerwehr Haselau: Brandschutzehrenzeichen 40 Jahre in Gold des Landes Schleswig-Holstein: Hartmut Ossenbrüggen und Karl-Heinz Schölermann; Jan Lienau für Küchendienst;  für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Svea Olde, Karl-Heinz Lück, Ingo Koopmann, Mauro Lastella und Fabian Lück geehrt. Für 20 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde Jan-Hermann Lienau, für 40 Jahre Udo Pump.
Beförderungen: Maximilian Likuski (Jugendoberfeuerwehrmann), Finn Wiemer (Jugendhauptfeuerwehrmann); Mathias Correia de Almeida (Feuerwehrmann, Anwärterjahr), Raimond Kleinwort, Rainer Lüthje und Tim Plüschau (Oberfeuerwehrmann), Jan Hermann Dücker (Hauptfeuerwehrmann); Kai Schüder, André Grote und Marco Küchler (Löschmeister).
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen