zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

12. Dezember 2017 | 07:59 Uhr

TSV Wedel : Zum Geburtstag fliegen die Fäuste

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Sportler und Ehemalige feiern 60-jähriges Bestehen der Boxsportabteilung mit einem Kampfabend. Gratulanten aus Sport und Politik.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2014 | 12:15 Uhr

Wedel | „Boxen hat mittlerweile weltweit den Stellenwert, den es haben sollte“, erklärte Kreispräsident Burkhard Tiemann (CDU) am Sonnabend bei einer Veranstaltung der Boxsportabteilung des Wedeler TSV. 13 Kämpfe hatten die Verantwortlichen zum 60. Club- Geburtstag organisiert. Tiemann überbrachte nicht nur die Glückwünsche des Kreises Pinneberg und des Landrats Oliver Stolz, sondern erinnerte sich auch an seine acht Jahre im Verein. „Hier wurde immer Disziplin, Selbstbeherrschung und Offenheit gelehrt.“ Die Verantwortlichen hätten sich seit jeher gegen Fremdenfeindlichkeit und für Integration eingesetzt und so forderte Tiemann die mehr als 250 Besucher auf: „Stellen Sie sich mutig und entschlossen Allen entgegen, die Hass und Rassismus predigen.“

Als Anerkennung für die Arbeit des Vereins überreichte er eine Urkunde an Herbert Offermanns, Leiter der Boxsportabteilung.

Dieser führte als Ringsprecher durch den Abend und freute sich über den regen Zuspruch und die Gratulation von Wedels Bürgermeister Niels Schmidt, der als Geschenk eine Spende für die Vereinskasse mitgebracht hatte. „Ich freue mich aber besonders, dass so viele ehemalige Aktive am Ring sitzen“, sagte Offermanns. 30 Ex-Boxer verfolgten den Kampfabend in der Sporthalle des Wedeler TSV. Mit Günther Wilke, Werner Koeppen und Horst Kluger zudem drei Gründungsmitglieder, die die Geschichte es Vereins geprägt haben.

Einen Wehmutstropfen gab es für Offermanns allerdings doch. Ali Baycuman, aktuell sportliches Aushängeschild der Abteilung, konnte sich nicht im Ring präsentieren, da sein Gegner kurzfristig abgesagt hatte. „Gegen einen Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaften boxt man nicht einfach so und es wird immer schwerer, Gegner für ihn zu finden.“ Dafür feierten die drei von Trainer Thomas Müller betreuten Boxer allesamt Siege. „Meine Boxer haben tolle Leistungen gezeigt“, freute sich der Wedeler Übungsleiter, der im Laufe des Abends von seiner Mutter Helga überrascht worden war. Sie dankte ihm mit einem Blumenstrauß für sein Engagement in der Jugendarbeit. Nach fünf Hamburger Vizemeistertiteln bei den Senioren und zwei im Juniorenbereich hatte Müller 1989 das Jugendtraining in Wedel übernommen. „Ich erinnere mich noch, wie seine Mutter ihn mit zehn Jahren zu uns gebracht hat“, erinnerte sich Offermanns und ergänzte: „Es ist toll, dass er wie wir dem Sport immer erhalten geblieben ist.“

Die Boxabteilung des Wedeler TSV wurde 1954 vom ehemaligen Profikämpfer Erich Mollenhauer gegründet. 1955 hatte der Verein bereits 60 Mitglieder. Der Club stellte im Lauf seiner Geschichte 40 Hamburger und 20 Norddeutsche Meister. Vereinsmitglied Hans-Georg Pillarz wurde drei Mal deutscher Vizemeister.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen