zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. August 2017 | 20:45 Uhr

Wedel : Zeichen setzen für Hirntumorhilfe

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der dritte Wedeler Auwiesenlauf am 19. April soll nicht nur Geld für die Deutsche Hirntumorhilfe einbringen, sondern auch Aufmerksamkeit für die Erkrankung bringen.

Wedel | Der Lebenslauf durch die Auwiesen: Am Sonntag, 19. April, schnüren Sportler wieder ihre Schuhe, um für den guten Zweck an den Start zu gehen. Knapp 70 Anmeldungen zählte Organisatorin Martina Lehnert am Donnerstag, eine Woche nachdem sie angefangen hat, die Werbetrommel zu rühren.

Lehnert hofft auf ähnlich rege Beteiligung wie 2013 und 2014. Die beiden ersten Auwiesenläufe brachten jeweils etwa 350 Starter auf die Beine. Genug, um eine stattliche Summe für die Deutsche Hirntumorhilfe zusammenzutragen und lokal auf breiter Ebene aufmerksam zu machen auf Lehnerts Initiative gegen die tückische Erkrankung.

2011 traf die Erkrankung Lehnerts Bruder Marcus. Diagnose Glioblastom, mit 39 Jahren. „Ein Moment, der das gewohnte Leben und alle Zukunftspläne aus der Bahn zu werfen drohte“, sagt Lehnert. Trotz der damals schlechten Prognosen lebe Marcus – „und er liebt sein Leben“. Bei beiden Läufen stand er in erster Starterreihe und will auch am 19. April wieder dabei sein.

Verein soll Patienten und Angehörige unterstützen

„Mehr denn je hält unsere Familie zusammen und bietet dem Hirntumor die Stirn“, sagt Lehnert. Und anderen Betroffenen eine Anlaufstelle. Vor einem Jahr gründeten sie, ihr Bruder und die Familie Glio, einen Verein, der mit der Deutschen Hirntumorhilfe Patienten und Angehörige unterstützen sowie das Thema Hirntumor mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken möchte. Unter anderem durch die Organisation des Auwiesenlaufs.

Der Auwiesenlauf startet um 12 Uhr an der Pestalozzischule im Autal mit einem 2,5 Kilometer langen Kinderlauf. Erwachsene können um 13 Uhr zwischen der fünf und zehn Kilometer langen Strecke durchs Autal wählen. Auch Walken oder Gehen ist erlaubt – der gute Zweck, nicht der sportliche Wettkampf steht im Mittelpunkt.

Das Startgeld beträgt zwölf Euro. Ein T-Shirt für jeden Teilnehmer ist inklusive. Anmeldungen sind im Internet möglich. Einen Anmeldeschluss, wie versehentlich auf der Homepage vermerkt, gibt es nicht.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen