zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 21:49 Uhr

Zauberflöte vor maritimer Kulisse

vom

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Wedel | Ein klassisches Meisterwerk unter freiem Himmel sehen: Schon 2008 begeisterte die Oper "Nabucco" das Wedeler Publikum. Nach dem Erfolg mit 1500 Besuchern gibt es dieses Jahr die Wiederholung. Am 17. August wird am Hafen Wolfgang Amadeus Mozarts Meisterwerk "Die Zauberflöte" aufgeführt.

Eine Oper unter freiem Himmel: Das ist ein besonderes Erlebnis. Denn jede Aufführung stellt ein Unikat dar. Darsteller und Musiker schaffen eine einzigartige Atmosphäre, die durch die Summe der örtlichen Begebenheiten geprägt ist. Während auf der Bühne der junge Prinz Tamino, begleitet vom Vogelfänger Papageno, durch die Irrungen und Wirrungen schließlich zu seiner Pamina findet, begleiteten im Hintergrund Schiffsgeräusche vorbei gleitender Pötte, Wellenschlag und das Kreischen der Möwen.

Die Zauberflöte gilt als Prototyp der deutschen Oper. Mozart hat aus einer Vielfalt stilistischer Mittel eine organische Einheit geschaffen. Volkstümliche Lieder Papagenos und Papagenas wechseln sich mit der Koloraturdramatik der Königin der Nacht, mit gefühlvollen Duetten Taminos und Paminas sowie großartigen Chorälen und mystischen Priesterchören ab.

Die Besucher erwartet ein mystisches Open Air-Spektakel. Es spielt die Prager Kammeroper, ein Ensemble, dem es wieder gelungen ist, die wichtigsten Sänger und Musiker, sowie den Dirigenten Klaus Linkel unter deutscher Regie von Carola Reichenbach zu einer Produktion von höchstem künstlerischen Niveau zu vereinen.

Es ist kaum verwunderlich, dass diese mit Lokalkolorit gespickte Symbiose laut Braunschweiger Veranstaltungsagentur Paulis bereits hunderttausende Gäste in den vergangenen Jahren begeisterte. 2012 gastierte die Open-Air-Zauberflöte in Barmstedt, wo sich das Publikum mit stehendem Applaus für die Glanzleistung der Sänger bedankte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen