Wedel : Zahl der Straftaten sinkt

Sie stellten die Kriminalstatistik 2014 für die Stadt Wedel vor: Stephan Dau (l.) und Marco Kretschmer.
Sie stellten die Kriminalstatistik 2014 für die Stadt Wedel vor: Stephan Dau (l.) und Marco Kretschmer.

Neue Kriminalstatistik: 2014 wurden 2371 Vergehen bei der Polizei angezeigt.

shz.de von
09. Mai 2015, 10:00 Uhr

Wedel | Die Wedeler Polizei hat die Kriminalstatistik für das Jahr 2014 in der Rolandstadt vorgestellt. Die zentrale Botschaft: Die Anzahl der Straftaten in Wedel ging im vergangenen Jahr zurück. 2371 angezeigte Fälle verzeichnete das Revier gegenüber 2598 im Jahr 2013. Dies bedeutet einen Rückgang von 8,7 Prozent.

Rechnet man die Zahl der Straftaten jeweils auf 100.000 Einwohner hoch, liegt Wedel im Kreisgebiet auf Platz vier – hinter Elmshorn, Pinneberg und Uetersen. Erfreulich ist aus Sicht der Ordnungshüter vor allem, dass die Zahl der Rohheitsdelikte wie Raub und Körperverletzung deutlich gesunken ist. Statt 539 Fällen im Jahr 2013 gingen nur noch 383 entsprechende Anzeigen bei der Wedeler Polizei ein. Gestiegen sind dagegen die gemeldeten Diebstähle. Waren es 2013 noch 972 Taten, schlugen Langfinger im vergangenen Jahr in 1056 Fällen in der Rolandstadt zu. Laut Polizei ist dies auch ein wesentlicher Grund für die von 57,6 Prozent im Jahr 2013 auf 48,1 Prozent gesunkene Aufklärungsquote. Bei Körperverletzung oder Raub sei der Täter oft bekannt, organisierter Diebstahl oder Einbrüche stelle die Beamten jedoch vor größere Herausforderungen. Allerdings: Auch bei Wohnungseinbrüchen verzeichnet Wedel einen Rückgang gegenüber dem Jahr 2013.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen