zur Navigation springen

Gebühr steigt : Wohnmobilstellplatz in Wedel wird teurer

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Stadt will das Nutzungsentgelt für den Festplatz zwecks Kostendeckung von sechs auf zehn Euro erhöhen. Bleiben jetzt die Camper aus?

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2015 | 10:00 Uhr

Wedel | Wohnmobil-Zwischenstopp in Wedel – eine Option, die offenkundig gern genutzt wird. Seit Eröffnung von 20 Stellflächen auf dem Festplatz Schulauer Straße im April 2010 erfreut sich das Angebot laut Stadt stetig steigender Nachfrage. Die hat allerdings auch finanzielle Auswirkungen: Wedel macht Verluste.

2014 musste die Müllentsorgung einer privaten Firma übergeben werden. Sie sorgt auch für die Kontrolle und Überwachung. Die Folge: Trotz steigender Frequenz und Einnahmen ist das Angebot für Wedel nicht mehr kostendeckend. Nach Verwaltungsrechnung stehen 2014 Einnahmen in Höhe von 29.476 Euro Ausgaben in Höhe von 48.364 Euro gegenüber. Entspricht einem Kostendeckungsgrad von lediglich rund 61 Prozent. Also hat die Stadt neu kalkuliert, um auf 100 Prozent Deckungsgrad zu kommen. Ergebnis: Die Gebühr muss steigen. Statt sechs Euro sollen ab Januar 2016 zehn Euro Benutzungsentgelt fällig sein. Eine entsprechende Beschlussvorlage berät der Umwelt-, Bau- und Feuerwehrausschuss in der Sitzung am Donnerstag, 1. Oktober. Beginn ist um 18 Uhr im Rathaus.

Laut Erläuterung der Verwaltung wurden 2014 4328 Tickets für Übernachtungen gezogen. Maximal drei Nächte sind erlaubt zur so genannten „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“. Die Entsorgung von Abwasser ist kostenfrei, die Versorgung mit Frischwasser und Strom an 14 Stellplätzen gegen Entgelt gewährleistet. Wie berichtet will Wedel der steigenden Nachfrage mit mehr Kapazitäten entgegenkommen. Geplant ist eine Erweiterung auf 50 Wohnmobilplätze.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen