zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. Oktober 2017 | 10:08 Uhr

Hetlingen : „Wiehnachten op platt“ gefeiert

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Weihnachtsfeiern für Senioren in Hetlingen und Moorrege am Wochenende waren gut besucht. Sketche, Musik und Platt amüsierten die Gäste.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Gepflegtes Platt mit Sketchen, Gedichten und Weihnachtsgeschichten in Hetlingen, Xylophon-Klänge, „quakende“ Kinder und vier Funkenmariechen in Moorrege: Zu den traditionellen Seniorenweihnachtsfeiern hatten beide Gemeinden auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Helga Warncke strahlte wie ein Schulmädchen vor der Bescherung, als sie spontan „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen“ rezitierte. Das Gedichte-Raten – bevorzugt auf Platt – kam bei den Hetlinger Senioren gut an. „Ich kenne das Gedicht noch aus meiner Kindheit“, erklärte Warncke. Sie gewann durch ihr Können einen von Peter Gräßner erstellten Erinnerungsfilm über die Seniorenausfahrt nach Weimar im September.

Ein Dornröschen-Singspiel veranstalteten ein Dutzend DRK-Kindergartenkinder und verzauberten damit die etwa 80 Teilnehmer der Veranstaltung. Der Frauenchor „Marsch Mel(l)os“ verbreitete unter Leitung von Olaf Polenske besinnlichen Gospel-Flair. Günther Koopmann meldete sich, um eine von ihm ins Plattdeutsche übersetzte Weihnachtsgeschichte vorzulesen. Und Pastor Helmut Nagel rührte die Besucher mit einer Erzählung über den Wert immaterieller Geschenke im Leben.

Die Jugendspielgruppe der Laienspielbühne gab mit drei Sketchen ihr Platt-Können zum Besten: Johann von Kügelgen (15), Jesslin Felgentreff (14), Antonia Schrader (13), Julius Körner (15), Kiara Stein (14) und Jasper Morten-Holm (19) belustigten mit drögem Humor.

Als neue Vorsitzende des Schul- und Sozialausschusses hatte Renate Springer-König (FW) erstmals die Veranstaltung organisiert und griff sogar mehrfach selbst zur Gitarre: Mit Margit Tolle (FW) und Bürgermeisterin Barbara Ostmeier (CDU) sang sie auf der Bühne „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“.

In Moorrege besuchten etwa 300 Senioren die Weihnachtsfeier. Unter Leitung von Musiklehrerin Anke Delfs spielten und sangen Grundschüler: Hoch konzentriert saßen die Jungen und Mädchen mit gesenktem Kopf an ihren Xylophonen.

Angesichts der vielen Besucher nutzte Delfs die Gelegenheit und fragte, ob jemand der Anwesenden die Garten-AG leiten könne. Ohne Zögern gab Brigitte Kühl (69) ihre Zusage. „Ich arbeite gern mit Kindern, habe auf 1800 Quadratmetern einen schönen, mediterranen Garten und wohne gegenüber der Schule“, sagte die vierfache Großmutter.

Einen besonderen Höhepunkt setzten die Funkenmariechen der Karnevalisten: Zu viert gaben Tina Stumpenhagen, Michelle Balzer, Sina-Marie Schmidt und Sina-Michelle Kiehn ein „Tanz-Medley“ zum Besten. Scheu vor großem Publikum hatten die St.-Michael-Kindergartenkinder: Eingeschüchtert von der Kulisse war ihr Gesang „Stern über Bethlehem“ zaghaft. Völlig unbeeindruckt war allein Neil (5), der inbrünstig ins Mikrofon sang. Als ein „Tierlied“ an der Reihe war, verlor auch der Rest der Kinder die Hemmungen. Die Senioren hatten sie da schon lange auf ihrer Seite.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen